Verlagshighlight: Lorelei James‘ „Long Hard Ride – Rodeo der Liebe“ beim Sieben Verlag

In unserer Rubrik „Verlagshighlight“ verraten die Verlage uns ihren jeweiligen Spitzentitel des aktuellen Programms und was dieses Buch dazu macht. Heute vorgestellt wird der erotische Liebesroman Long Hard Ride – Rodeo der Liebe von Lorelei James, und die Fragen beantwortet Antje Rettig, die sich in dem familiengeführten Verlag neben der Lektoratstätigkeit auch um die Pressearbeit kümmert und den Titel und die Autorin für den Sieben Verlag entdeckt hat.

Cover - James, Lorelei - Long Hard Ride - Rodeo der Liebe - Sieben VerlagChanning Kinkaid ist Lehrerin, aus gutem Hause, wohlerzogen, brav und gewohnt, immer das zu tun, was man von ihr erwartet – und sie hat die Nase voll davon. Daher entschließt sie sich, in den Sommerferien mal so richtig was zu erleben, das Brave-Mädchen-Image abzustreifen, und schließt sich dem wilden Trupp des Rodeo Circuit als „Buckle Bunny“ an. Doch leider hat sie sich den falschen Kerl angelacht und möchte bereits ihr Sommerabenteuer der ungezügelten Unbekümmertheit abbrechen, als sie den sexy Bull-Rider Colby McKay trifft.
Colby, der schon eine Weile ein Auge auf sie geworfen hat, ist der heißeste Cowboy unter der Sonne Wyomings und macht ihr ein Angebot, das all ihre Hormone durcheinander wirbelt und verborgene Fantasien Wahrheit werden lassen könnte. Colby ist zunächst am Ziel seiner Wünsche. Doch plötzlich entdeckt er eine ihm gänzlich unbekannte Seite an sich selbst: Zum ersten Mal will er eine Frau ganz für sich allein haben, und zwar nicht nur bis zum Frühstück, sondern vielleicht für immer.


Eines Ihrer Verlagshighlights für das Programm Frühjahr/Sommer 2016 ist „Long Hard Ride – Rodeo der Liebe“ von Lorelei James, der erste Band der „Rough Riders“-Serie. Wie sind Sie auf die Autorin und das Buch aufmerksam geworden?
Ehrlich gesagt zählt Lorelei James seit Jahren zu meinen Lieblingsautoren. Ich lese privat seit vielen Jahren sehr gern englischsprachige Originale und kenne die „Rough Riders“-Serie ungefähr seit 2010. Seinerzeit bin ich in einem Blog über das erste Buch gestolpert. Bei den Orginial-Leserinnen in den Foren und in diversen Blogs waren die in den USA sehr erfolgreichen Rough-Rider-Romane sofort in aller Munde, und das machte mich neugierig. Mittlerweile habe ich die komplette Serie durch und freue mich riesig, dass wir „Long Hard Ride“ übersetzen konnten.

Was macht das Buch zum Highlight für das Programm? Und was hat Sie ganz persönlich so angesprochen?
Im Grunde ist bei uns jeder Monat, jede Neuerscheinung ein Highlight, da wir als unabhängiger und kleinerer Verlag maximal vier Titel pro Monat herausbringen können. Aber Lorelei James ist mittlerweile eine der hochkarätigen US-Autorinnen, mit einem umfangreichen Gesamtwerk. Ihre Titel tauchen regelmäßig weit oben in den US-Bestsellerlisten auf. Das sie bislang noch nicht übersetzt wurde, mag am Genre – Erotic Western Romance – liegen, ist aber letztlich unser großes Glück gewesen. Wir sind sehr stolz und glücklich, sie für unsere Leser im Programm zu haben.
Zunächst haben mich Genre und Setting angesprochen, was mich letztlich begeisterte, war die Gesamtkombination. Für den Sieben Verlag suchen wir immer Liebesgeschichten mit einer gewissen Tiefe und Besonderheit. Ich glaube, alle Verlage suchen immer das gewisse Etwas, bei uns darf dieses Etwas auch immer gern außergewöhnlich, ungewöhnlich und „edgy“ sein. „Long Hard Ride – Rodeo der Liebe“ ist ein erotischer Liebesroman und gleichzeitig die Geschichte einer jungen Frau, die ausbricht aus ihrem Leben, den gesellschaftlichen Konventionen, die sie zu ersticken drohen. Es findet sich neben einem hohen Erotikanteil ein ausgewogenes Maß an Emotionen, Gefühlen und Tiefe, denn Lorelei James packt im Rahmen ihrer erotischen Romane durchaus Problem-Themen beim Schopfe. Sie entwickelt vielschichtige Figuren, die ihren Geschichten Substanz geben. Insgesamt bietet sie interessante Einblicke in die amerikanische Gesellschaft im Westen der USA, in eine Welt, in der Frauen und Indianer noch gewisse Rollen einnehmen und in der Homosexuelle nichts zu suchen haben. Darüber hinaus entwickelt sich die Serie zu einer gigantischen Familiensaga. Das ganze Konzept hat mich von Anfang an gefesselt.

Was dürfen die Leser von der Autorin und der Serie beim Sieben Verlag noch erwarten?
Im Juli geht es weiter mit Band 2, „Ein Traummann für Gemma“. Für 2017 sind die nächsten Folgeteile eingeplant.

Sieben Verlag Logo