„tealicious books“ stellt sich vor

Blogs gibt es, so weit das Auge reicht, und das zu jedem erdenklichen Thema. Alle zu verfolgen, ist unmöglich. Deshalb möchten wir ein bisschen Orientierungshilfe leisten und einige engagierte Blogger und ihre Blogs vorstellen, die einen Blick lohnen. Heute zu Gast ist Julia Ehrenberg von tealicious books, die sich vor allem mit Büchern beschäftigt. Mit anderen vernetzt sie sich gerne auch auf ihrer gleichnamigen Facebook-Seite und bei Twitter.

tealicious books Banner

Über mich:
Ich heiße Julia, wurde im Jahr 1982 in Frankfurt am Main geboren und wohne heute gar nicht so weit davon entfernt, nämlich in Gießen. Dort arbeite ich als Umweltingenieurin in der Umweltverwaltung.

Mein Blog:
Meinen Blog tealicious books gibt es seit Juli 2013. Davor habe ich bereits etwa fünf Jahre für das Literaturportal Lies&Lausch Rezensionen geschrieben. Als das Portal schloss, hat mich zum einen die liebe Anette mit in ihren Blog Katze mit Buch aufgenommen, zum anderen bekam ich aber auch Lust darauf, etwas Eigenes zu machen. Und so entstand also tealicious books. Einen Abend lang grübelte ich über den Namen, aber tealicious books fühlte sich einfach richtig an. Ich liebe Tee, ich liebe Bücher und für mich vermittelt der Name eine gewisse Gemütlichkeit.
Bloggen ist für mich ein reines Hobby, eine Entspannung neben dem normalen Arbeitsalltag. Ich lese schon immer gerne, und wenn ich tolle Bücher entdeckt habe, dann mag ich es, darüber zu erzählen und sie anderen näherzubringen.
Natürlich geht für das Bloggen einiges an Zeit drauf, aber man bekommt auch viel zurück. Durch das Bloggen eröffnen sich einem tolle Möglichkeiten. Zum einen ist da natürlich die Frankfurter Buchmesse, die man als Blogger auch an den Fachbesuchertagen besuchen darf. Dann durfte ich 2014 offizielle Bloggerin bei der LoveLetter Convention sein und so z.B. einige Autoren interviewen und treffen. Überhaupt lernt man durch einen Blog viele Autoren kennen, sei es auf Messen, auf Lesungen oder auch einfach nur online. Zu manchen entsteht eine richtige Freundschaft, und ein Highlight meines Leselebens war 2014 meine Reise nach Föhr, wo ich während Gabriella Engelmanns Lesung aus Sommerwind ein Interview mit ihr führen durfte. Und ganz aktuell sitze ich in der Jury des Schreibwettbewerbs der Ullstein Buchverlage zum Buch „Sommer der Wahrheit“ von Nele Löwenberg. In einer Jury zusammen mit Nele Neuhaus alias Nele Löwenberg, das ist etwas, womit ich nie gerechnet hätte.
Ihr seht also, ich finde bloggen toll und habe viel Spaß. Natürlich gibt es immer mal wieder auch Zeiten, in denen ich weniger Lust oder Zeit habe oder aber in einer leichten Leseflaute stecke. Dann versuche ich aber, mir keinen Stress zu machen. Wenn einmal zwei oder drei Wochen kein Artikel auf meinem Blog erscheint, werden die Leser es mir hoffentlich verzeihen. Eigentlich versuche ich, zumindest einmal in der Woche etwas zu posten, aber wie gesagt, immer klappt es nicht.

Mein Schwerpunkt:tealicious books Julia Ehrenberg (c) Rabea Budig
Ich blogge hauptsächlich über Bücher, Schwerpunkte sind dabei Kinder- und Jugendbücher und leichte Frauenunterhaltung. Neben Rezensionen gibt es bei mir auch Interviews, Berichte über Literaturveranstaltungen und manchmal nehme ich an Blogtouren teil.

Persönliche Note:
Ich finde es immer etwas schwierig zu beurteilen, was das Besondere an meinem Blog ist. Das sollen die Leser beurteilen. Besonders ist vielleicht die Bücherauswahl, die ich bespreche. Es sind meistens Wohlfühlbücher. Krimis oder Thriller sind bei mir eher die Ausnahme, bzw. wenn lese ich meist die gemütlichen cozy mysteries. Auf meinem Blog findet man also viel heile Welt, viele Tipps für Bücher zum Abschalten, aber auch welche, die zum Nachdenken anregen.

Mein Lieblingsbeitrag:
Es ist schwierig, sich für einen Lieblingsbeitrag zu entscheiden. Es gibt so viele, die ich toll finde und die mich vor allem an schöne Ereignisse erinnern. Gerade meine Berichte über Veranstaltungen mag ich, weil sie mich beim erneuten Lesen an die Ereignisse zurückerinnern lassen. Da ist z.B. der Bericht über die Lesung von Eoin Colfer in Mainz 2014, die mich nicht nur an diesen tollen Abend sondern auch an mein erstes Zusammentreffen mit Eoin Colfer im Jahr 2009 erinnert.

Meine Blogosphäre:
Bloggen klingt erst einmal nach einer einsamen Tätigkeit, und tatsächlich sitzt man in der Regel ja allein in seiner Wohnung und tippt seine Beiträge. Aber das ist nur auf den ersten Blick so. Ich zumindest habe durch das Bloggen viele nette Leute kennengelernt. Da ist natürlich das „Katze mit Buch“-Team, mit dem ich durch den gemeinsamen Blog und das dazugehörige Forum vernetzt bin. Da ist aber auch der Frankfurter Bücherstammtisch, eine Veranstaltung, die etwa einmal im Monat stattfindet. Auch wenn ich es leider längst nicht so oft dorthin schaffe, wie ich gerne würde, so freue ich mich doch immer wieder, dort auf Blogger, Leser und Autoren zu treffen. Über Facebook-Gruppen ist man heute natürlich auch gut miteinander vernetzt, und der Austausch untereinander macht viel Spaß. Buchmessen sind dann richtige Familientreffen. Oder vielleicht trifft es Klassenfahrt besser?

Als Bloggerin lese ich natürlich auch andere Blogs, und ein paar gibt es, die ich euch gerne empfehlen möchte:

Romantic Bookfan ist der Blog von Desiree, die mit mir zusammen offizielle Bloggerin auf der LLC 2014 war und die man auch oft beim Frankfurter Bücherstammtisch antrifft. Sie berichtet, wie der Name es sagt, hauptsächlich über Liebesromane. Ich bin immer wieder beeindruckt von der Vielfalt ihrer Beiträge.

Quietschies Bücherregal habe ich entdeckt, weil ich Nadine bei einer Lesung in Stuttgart kennengelernt habe. Danach habe ich mich natürlich auf dem Blog der angehenden Buchhändlerin umgesehen. Besonders mag ich die Artikel, die aus dem Berufsalltag erzählen. Momentan ist es auf dem Blog zwar recht still, aber ich hoffe, das ändert sich auch wieder.

Natalie gehört wie ich zum Team von Katze mit Buch, hat aber auch einen eigenen Blog – mem·o·ries. Sie hat ein unglaubliches Lesetempo und bietet auf ihrem Blog Rezensionen zu einer Vielzahl an Genres.


Foto © Rabea Budig