Serienfieber – Victorian Rebels von Kerrigan Byrne


Die Serie:
Meine Victorian Rebels-Serie unterscheidet sich von den üblichen historischen Liebesromanen, weil die männlichen Hauptfiguren eher als Schurken denn als Helden daherkommen. Eine dunkle Aura umgibt sie, sie sind rebellisch und emotional gequält und verwundet. Den Auftakt machen Männer, die im berühmt-berüchtigten Newgate-Gefängnis einsaßen und dann zu den Königen der Londoner Unterwelt werden – bis sie auf die Frauen treffen, die stark genug sind, sie mit der Kraft ihrer Liebe vor sich selbst zu retten.

Idee:
Ich habe mehrere Jahre in einem Gefängnis gearbeitet, deshalb habe ich sehr ambivalente Ansichten über die Inhaftierung von Menschen – besonders hier in den USA. Dann bin ich auch ein großer Fan des viktorianischen Englands. Deshalb gefiel mir die Idee, über Selfmademen in der damaligen Zeit, die ihre eigenen Imperien aufgebaut haben, zu schreiben anstatt über solche, die in ihre adelige Stellung hineingeboren wurden. Ich wurde dann aber überzeugt, auch ein paar Lords und Ladys in die Serie zu nehmen.

Bisherige Bände:
Auf Englisch sind bislang fünf Bände erschienen, sechs Romane sollen es insgesamt werden.

Demnächst:
Ende August 2018 kommt der sechste und letzte Roman in den USA heraus unter dem Titel „The Duke with the Dragon Tattoo“. Allerdings habe ich vor, noch ein paar kürzere Novellen über einige der Nebenfiguren zu schreiben.

Reihenfolge:
Ich habe die Serie in der chronologischen Reihenfolge geschrieben. Es ist aber nicht unbedingt nötig, diese beim Lesen einzuhalten. Die Zusammenhänge erschließen sich auch so. In jedem Buch tauchen auch Charaktere aus anderen Bänden auf, weil sie sich kennen. Einige sind Brüder, andere waren zusammen im Gefängnis oder im Krieg.

Victorian Rebels Banner

Lieblingsbuch:
Das ist ein Unentschieden zwischen „Ein Herz voll dunkler Schatten“ und „The Duke with the Dragon Tattoo“ – ich hoffe sehr, dass sie für die deutsche Übersetzung einen besseren Titel finden. Das sind die beiden Romane, in denen es wohl um die skrupellosesten Männer geht, die die dunkelsten Pfade zu beschreiten haben. Die Recherchen dazu haben mir am meisten Spaß gemacht, genauso wie das Schreiben der Dialoge. Aber auch „Dunkler Herzen Schwur“ habe ich genossen, weil ich Scotch liebe. Der Roman ist meine Hommage an „Jane Eyre“ – ich bin großer Fan der Brontë-Schwestern. Da ich einen Mann geheiratet habe, der schon Kinder hatte, liegt mir die Geschichte besonders am Herzen.

Lieblingsheld:
Das ist nie leicht zu beantworten, aber ich würde sagen, mein Favorit ist Christopher Argent aus „Ein Herz voll dunkler Schatten“. Er wurde als Sohn einer Hure im Gefängnis geboren. Im 19. Jahrhundert durften Kinder oft bei ihren in Haft sitzenden Müttern bleiben. So wuchs er in dieser furchtbaren Umgebung auf. Weil er dort lernte, wie man einen Mann umbringt, noch bevor er sich alleine die Schuhe zubinden konnte, wird er ein Auftragsmörder. Als er angeheuert wird, eine intrigante Schauspielerin zu beseitigen, erkennt er, dass sie nicht die Gaunerin ist, als die man sie dargestellt hat. Also beschließt er, sie stattdessen zu beschützen. Einem solchen Mann dazu zu verhelfen, sich zu verlieben, war ein großer Spaß für mich.

Lieblingsheldin:
Das ist Imogen aus „The Duke“. Sie ist eine sehr fähige Krankenschwester, die sich in einer von Männern dominierten Welt durchzusetzen weiß. Ihre Entschlossenheit und ihr feuriges Temperament werden von ihrem Mitgefühl und ihrer Intelligenz im Zaum gehalten. Außerdem besitzt sie das Herz einer Künstlerin und malt, um zur Ruhe zu kommen und sich auszudrücken. Sie verliebt sich in einen äußerst schwierigen Mann und weist ihn mehr als einmal in seine Schranken. Und genau deshalb verliebt er sich in sie. Sie ist eine der wenigen Frauen, die keine Angst vor ihm hat.

Der „heimliche Star“:
Das dürfte Chief Inspector Carlton Morley sein. Anfangs ist er ein steifer englischer Polizist, der meinen Victorian Rebels das Leben schwermacht. Im Laufe der Serie lernt er aber auf dem schmalen Grat zwischen Licht und Dunkelheit zu balancieren. Die Konflikte, die er dabei mit sich austrägt, können sowohl lustig als auch herzzerreißend sein.

Lieblingsserien:
Ich habe schon immer gerne alles von Karen Marie Moning gelesen. Ihre „Highland“-Serie war mein Einstieg ins Liebesromangenre, seitdem bin ich süchtig.

Serienübersicht
(Stand Mai 2018)

1. THE HIGHWAYMAN – Mein schwarzes Herz

Cover - Byrne, Kerrigan - Victorian Rebels 1 - Mein schwarzes Herz - LYX
2. THE HUNTER – Ein Herz voll dunkler Schatten

Cover - Byrne, Kerrigan - Victorian Rebels 2 - Ein Herz voll dunkler Schatten - LYX
3. THE HIGHLANDER – Dunkler Herzen Schwur

Cover - Byrne, Kerrigan - Victorian Rebels 3 - Dunkler Herzen Schwur - LYX
4. THE DUKE – noch nicht übersetzt

Cover - Byrne, Kerrigan - Victorian Rebels 4 - The Duke - St. Martin's
5. THE SCOT BEDS HIS WIFE – noch nicht übersetzt

Cover - Byrne, Kerrigan - Victorian Rebels 5 - The Scots Beds His Wife - St. Martin's
6. THE DUKE WITH THE DRAGON TATTOO – noch nicht übersetzt

Cover - Byrne, Kerrigan - Victorian Rebels 6 - The Duke With The Dragon Tattoo - St. Martin's


www.kerriganbyrne.com
Kerrigan Byrne auf Facebook
Kerrigan Byrne auf Twitter
Kerrigan Byrne Pinterest


Cover & Banner © LYX; St. Martin‘s