„Marie’s Salon du Livre“ stellt sich vor

Blogs gibt es, so weit das Auge reicht, und das zu jedem erdenklichen Thema. Alle zu verfolgen, ist unmöglich. Deshalb möchten wir ein bisschen Orientierungshilfe leisten und einige engagierte Blogger und ihre Blogs vorstellen, die einen Blick lohnen. Heute zu Gast ist Caroline Gliber von Marie’s Salon du Livre, die sich vor allem mit Büchern beschäftigt. Mit anderen vernetzt sie sich gerne auch auf Facebook, bei Twitter, Instagram und YouTube.

Marie's Salon du Livre Header

Über mich:
Ich bin schon ein älteres Semester, 47 Jahre jung, und verheiratet. Leider haben wir keine Kinder, dafür zwei unheimlich verwöhnte Kater: Starsky & Hutch. Ich wohne im Herzen Europas, in Tirol, und arbeite bei einem Steuerberater als Buchhalterin.

Mein Blog:
Entstanden ist er im Jahr 2012, regelmäßig blogge ich erst seit knapp 3 Jahren. Mir ist bewusst, dass ein französischer Name für einen Blog sehr ungewöhnlich ist. Als ich mit dem Gedanken spielte, war ich in einer recht traurigen Phase in meinem Leben angekommen. Ich heiße eigentlich Caroline, Marie wäre der Name meiner Tochter gewesen. Einen guten Namen zu finden, fand ich unglaublich schwer. Da meine Wurzeln in Frankreich liegen, entschloss ich mich für „Marie’s Salon du Livre“.
Beim Design habe ich mich gerade vor kurzem für ganz etwas Einfaches entschieden. Gut zu lesen und vor allem – einfach zu betreuen! Ich bin wahrlich kein IT-Genie.
Rezensionen schreibe ich schon recht lange, seit ungefähr 2009, und irgendwann kam der Gedanke, dass dieser Content doch zusätzlich genutzt werden sollte. Logische Konsequenz … der Blog. Ich sehe ihn als Hobby, als Ausgleich zu meinem Zahlenjob.

Mein Schwerpunkt:
Ich beschäftige mich zu 99% mit Büchern und den dazu passenden Events. Da ich (fast) alle Genres lese, schreibe ich über alle Bücher, die ich lese. Ich nehme an ein paar wöchentlichen Bloggeraktionen teil. Bei Blogtouren führe ich auch hin und wieder mal Interviews, aber das ist eher selten.
Ich habe auch noch einen YouTube Kanal, den ich ebenfalls regelmäßig füttere.

Marie's Salon du Livre Caroline Gliber

Persönliche Note:
Ehrlich gesagt, glaube ich nicht, dass sich mein Blog groß von anderen unterscheidet. Da mache ich mir nichts vor. Um mich deutlich abzuheben, fehlt mir eindeutig die Zeit. Ich liebe es einfach, über die Bücher, die ich lese, zu schreiben. Ich versuche, ehrlich zu sein und meine Begeisterung weiterzugeben.

Mein Lieblingsbeitrag:
Im Jahr 2018 habe ich ein paar tolle Bücher gelesen. „Die geliehene Zeit“ von Claire Winter war eines davon. Eine Geschichte, die in mir nachhallt und mich tief beeindruckt hat. Ich glaube, dass mir in der Rezension dazu sehr gut gelungen ist, auszudrücken, warum ich dieses Buch so mochte.

Meine Blogosphäre:
Ich habe ein paar Blogger, mit denen ich vernetzt bin. Allerdings könnte sich da viel mehr ergeben. Leider fehlt mir oft die Zeit, um mich noch enger mit den anderen zu verbinden. Das tut mir echt leid, denn ich mag es, mit anderen Bücherwürmern über unser Lieblingshobby zu plaudern. Aber ich lande wiederkehrend auf folgenden Seiten: