„Liebesromaneblog“ stellt sich vor

Blogs gibt es, so weit das Auge reicht, und das zu jedem erdenklichen Thema. Alle zu verfolgen, ist unmöglich. Deshalb möchten wir ein bisschen Orientierungshilfe leisten und einige engagierte Blogger und ihre Blogs vorstellen, die einen Blick lohnen. Heute zu Gast ist Tanja de Geyter vom Liebesromaneblog, die sich vor allem mit Büchern beschäftigt. Mit anderen vernetzt sie sich gerne auf Lovelybooks, wo sie unter dem Namen Bücherfüllhorn aktiv ist, und seit Kurzem auch auf Instagram.

Liebesromaneblog Header

Über mich:
Ich bin Jahrgang 1972 und wohne in einem sehr kleinen Dorf, mittig zwischen den wunderschönen Landschaften Hunsrück und dem Weinanbaugebiet Naheland. Seit meiner Ausbildung zur Bürokauffrau arbeite ich seit fünfundzwanzig Jahren in demselben mittelständischen Unternehmen. Flexibilität ist das Zauberwort, nicht nur beruflich muss man sich immer wieder neu aufstellen, sondern auch persönlich und privat. Oft sind ungewollte Änderungen im Nachhinein eine Bereicherung gewesen. Obwohl ich eigentlich ein Gewohnheitstier bin, das seine Komfortzone am liebsten nur literarisch verlässt.
Ich lese mit Vorliebe spät abends und nachts, da ich dann am ungestörtesten bin. Über Tag halten mich meine Familie und mein Beruf auf Trab. Für meine Familie bin ich ständig „on Tour“, Mütter wissen, was ich meine: Vom Einkaufen bis hin den Sohn zu seinem Sportverein, Hobby oder Freunden zu kutschieren etc. bin ich gut beschäftigt. Nicht zu vergessen die eigene Berufstätigkeit oder die Fahrten, die man für seine nicht motorisierten Eltern erledigen darf. Die Wartezeit bei diversen Aktivitäten meiner Familienmitglieder verbringe ich daher oft gerne lesend im Auto – im Winter mit dicker Kuscheldecke und Leselampe! Einen E-Reader habe ich (noch) nicht.

Mein Blog:
Vor vielen Jahren habe ich angefangen, mir Listen und Zusammenfassungen verschiedener Bücher anzulegen und dann per E-Mail an eventuell interessierte Freundinnen zu schicken.
Von 2014 bis 2016 habe ich eine Weiterbildung zur Lese- und Literaturpädagogin über den Bundesverband Leseförderung begonnen. Ich habe alle Theoriestunden absolviert, aber für die Facharbeit fehlte mir dann einfach die Zeit und ein „freier Kopf“. Diese Weiterbildung hat richtig viel Spaß gemacht und war letztendlich auch der Anstoß für meinen Blog. Als erstes habe ich den Bücherfüllhorn-Blog gegründet, danach den Kibureich-Blog für Kinderbücher.
Da ich aber immer schon gerne Liebesromane gelesen habe und diese einen beträchtlichen Umfang ausmachen, wollte ich dieses spezielle Genre auf einem separaten Blog anbieten. Und dafür brauchte ich einen Namen, der sich sowohl leicht merken, als auch sofort auf den Inhalt schließen lässt. So wurde der Liebesromaneblog geboren. Schade nur, dass ich nicht früher damit angefangen habe, denn so habe ich viele Bezüge und Reihenzusammenhänge von älteren Büchern vergessen. Egal wie, jedenfalls fing ich so im Jahr 2016 mit dem bloggen auf dem Liebesromaneblog an. Es ist ein Hobby, und wenn ich ehrlich bin, glaube ich nicht, dass sich damit Geld verdienen lässt. Ich versuche, den Blog werbefrei zu halten, wenn das auch nur bedingt möglich ist, da ich den Blog kostenlos über wordpress betreibe, und dafür wird dann auch von WordPress Werbung eingeblendet. Das stört mich sehr. Ich höre immer mal wieder davon, den Blog „selber zu hosten“, aber dafür fehlt mir einfach das Wissen und ich bin froh, wenn es so unkompliziert wie momentan weiterläuft. Natürlich habe ich noch viele Ideen zum Styling und Layout, und möchte deswegen auf alle Fälle in der Zukunft einen WordPress-Kurs bei der VHS oder IHK machen.

Mein Schwerpunkt:
Ich schreibe am liebsten Zusammenfassungen und Rezensionen über Bücher und versuche immer, auf ähnliche Romane zu verweisen oder Zusammenhänge über Reihen herzustellen. So möchte ich Tipps geben für Bücher, die sich auch noch zu lesen lohnen oder ein ähnliches Thema haben.
Gerade Insider-Wissen finde ich höchst spannend, wie zum Beispiel aus der „Ravenel“-Serie von Lisa Kleypas: In Band 3 „Stolzes Herz in Fesseln“ geht es um die Eltern des Protagonisten aus „Es begann in einer Winternacht“ aus der „Mauerblümchen“-Serie der Autorin. Das weiß man aber nur, wenn man die ältere Mauerblümchen-Reihe gelesen hat. So kann man einen schönen Zusammenhang herstellen und darauf hinweisen.
Ich könnte mir gut vorstellen, auch vereinzelt schöne Liebesfilme vorzustellen, aber darüber ausführlich zu schreiben, das fiele mir glaube ich schwerer als bei Büchern.
Manchmal würde ich schon gerne Interviews führen, vor allem, wenn mir bestimmte Reihen oder eine bestimmte Autorin gut gefällt. Leider fehlt mir da bei meinem Lesepensum und meinem Leben die Zeit dazu.

Liebesromaneblog Tanja de Geyter - privatPersönliche Note:
Mein Liebesromaneblog „beschränkt“ sich auf Liebesromane aus allen Genres. Wer meine Beiträge liest, weiß, dass ich IMMER spoilere, meine Zusammenfassung/ Meinung ist deswegen auch immer sehr ausführlich. Das mache ich, weil ich so viel lese und ganz oft nochmal Einzelheiten „nachschlagen“ muss, und so habe ich die Handlungen immer parat, um Vergleiche anzustellen oder Hinweise zu geben. Am Schluss gibt es immer ein Fazit, hier versuche ich mich etwas zurückzunehmen, kann aber nicht garantieren, dass es spoilerfrei ist. Später kam nach dem Fazit noch ein „Alles in allem“ dazu, sozusagen ein Fazit in ein bis zwei Sätzen. Ich rezensiere auch auf amazon und finde das Fünf-Sterne System ganz praktisch, und so gibt es seit einiger Zeit auch noch eine Sterne-Bewertung ganz am Schluss.
Ich kenne wenige Blogs, die ihre Beiträge nach Reihen sortieren, was mir persönlich sehr wichtig ist, wenn ich mich in eine Reihe verliebt habe und sie in der richtigen Reihenfolge lesen will. Und das will ich auf einen Blick sehen. Deswegen gibt es auf Liebesromaneblog die Rubrik „Serien/Reihenfolge“, die tatsächlich nach den Seriennamen sortiert ist und zudem noch nach dem Genre wie Historisch, Gegenwart, Paranormal, Young Adult etc. Wo ich etwas im Rückstand bin, ist die Rubrik „Listen der Reihenfolgen“. Hier wollte ich für alle Leserinnen Listen zum Ausdrucken hinterlegen. Ein Beispiel dazu gibt es, nämlich die „Fools Gold“-Serie von Susan Mallery. Und zu guter Letzt sortiere ich meine Beiträge auch noch nach den Ländern, in denen die Bücher spielen.

Mein Lieblingsbeitrag:
Es gibt zwei Posts, die ich mir tatsächlich zwischendurch immer mal wieder durchlese, weil mir die Geschichten so gut gefallen haben und sie noch lange in mir nachgehallt haben. Und dann ist das Lesen meines Beitrages fast so schön, wie das Buch gelesen zu haben.
„Im Bann der Jägerin“ aus der „Schattengänger“-Serie von Christine Feehan ist aus dem paranormalen Genre, und die Protagonistin hat die Eigenschaften einer Spinne, einer Schwarzen Witwe. Ich weiß, dass es viele vielleicht vom Lesen abschrecken wird, aber es ist einfach genial und wunderschön – herzschmerzmäßig. Die Serie habe ich vor Jahren zu lesen begonnen, und mir leider keine Notizen dazu gemacht. Deswegen ist auf dem Blog auch nur das eine Buch vorgestellt. Aber ich kann auf alle Fälle sagen, es ist eine meiner Lieblingsserien.
Eine weitere Geschichte, von der ich hin und weg war, ist „Gebieterin des Wassers“, ebenfalls von Christine Feehan. Sie ist aus der „Sea Haven Saga“ und das Besondere daran ist, dass die Protagonistin autistisch ist. Das liest man auch nicht oft in diesem Genre.

Meine Blogosphäre:
Persönlich kenne ich noch keine anderen Blogger. Kontakt in dem Sinn gibt es eigentlich nur, wenn ich bei anderen einen Kommentar hinterlasse oder wenn jemand anderes einen Kommentar zu meinem Beitrag hinterlässt. Ich hatte immer mal die Hoffnung, auf der Frankfurter Buchmesse Blogger kennenzulernen, aber ich bin ein eher zurückhaltender Mensch.

Es gibt aber sehr viele unterschiedliche Blogs, die ich lese und abonniert habe. Eine Auswahl zu treffen ist echt schwierig. Da es hier um Liebesromane geht, möchte ich romantische Blogs empfehlen, die sich mir aufgrund der Bücherauswahl, aber auch aufgrund des Layouts eingeprägt haben. „Reine“ Liebesromane-Blogs sind aber sehr selten zu finden, habe ich festgestellt.

Fraeulein Loving Books: Sie liest sehr viele Liebesromane, und bei ihr hole ich mir ganz oft Büchertipps.

Lesegenuss Book Lounge

Letterheart: Durch sie kam ich dazu, auch Bücher-Vlogs zu schauen. Ich finde, sie ist eine richtige „Type“ und sehr unkonventionell auch in der Präsentation. Sie stellt aber nicht nur Liebesromane vor.

Our Booktastic Blog: Die beiden kommen sehr sympathisch rüber, ich mag sie. Auf ihrem Blog gibt es oft jugendliche Literatur.

Abgesehen von den romantischen Blogs habe ich auch sehr viele gemischte Literaturblogs abonniert, und auch einige Koch- und Lifestyleblogs, z.B. Stehlblüten, Schnippelboy oder Madame Cuisine.


Foto © privat