Kurz nachgehakt bei CORA zum 40. Verlagsjubiläum

In unserer Rubrik „Kurz nachgehakt“ stellen wir Verlagen jeweils drei Fragen zu einem Thema, das für sie gerade aktuell ist. Heute erzählt uns Bettina Lahrs, leitende Redakteurin von CORA, etwas zum runden Geburtstag des Spezialisten für romantische Literatur und lässt uns ein wenig hinter die Kulissen blicken.

Der CORA Verlag ging 1976 an den Start. Lange Jahre bestand ein Joint Venture mit der Axel Springer AG, danach übernahm der kanadische Mutterkonzern Harlequin komplett die Führung. Inzwischen ist „die Herzige“, so die lateinische Bedeutung und das Motto von CORA, Teil des zweitgrößten Publikumsverlags der Welt, HarperCollins. Auch wenn es zuletzt einige Unternehmensveränderungen gab, ist eins doch gleichgeblieben: Seit nunmehr vierzig Jahren behauptet sich das Imprint als einer der größten, erfolgreichsten und wichtigsten Lieferanten für Liebesromane auf dem deutschsprachigen Markt. Was ist das Erfolgsrezept hinter Julia, Historical, Tiffany & Co?
Ein Grund für den anhaltenden Erfolg ist sicherlich, dass sich unsere CORA-Romane um ein immer aktuelles Thema drehen: die Liebe! Die Geschichten selbst haben sich im Laufe der Jahre inhaltlich immer wieder leicht verändert und weiterentwickelt. Sie haben sich dem Zeitgeist angepasst und spiegeln dadurch stets das Lebensgefühl der jeweiligen Leserinnen-Generation wider. Vermutlich ist das ein weiteres Erfolgsgeheimnis. Am entscheidendsten für das lange Bestehen unserer CORA-Reihen ist aber vermutlich das Element, das in unseren Romanen in all den Jahren unverändert geblieben ist, nämlich das garantierte Happy End!

In den Bestsellerlisten tauchen Romane von CORA nie auf, denn formal gelten sie nicht als Bücher, weil sie über den Zeitschriftenhandel vertrieben werden. Was die Auflagen betrifft, so dürften einige andere Liebesromanlage aber vermutlich vor Neid erblassen. Und bei CORA begannen die Karrieren vieler bekannter Liebesromanautoren – von Nora Roberts über Linda Howard und Tess Gerritsen bis hin zu Nalini Singh und Susan Mallery. Es gibt aber auch Autoren, die unglaublich erfolgreich, aber relativ unbekannt sind. Wer sind die absoluten „heimlichen“ Top-Stars im Programm, die vielleicht schon seit Jahrzehnten mit unzähligen Veröffentlichungen Garanten für unterhaltsame Lesestunden sind?
Die meisten unserer Autorinnen sind zwar den eingefleischten CORA-Fans ein Begriff, aber darüber hinaus kaum bekannt. Eine dieser heimlichen Star-Autorinnen ist die inzwischen leider verstorbene Penny Jordan, aus deren Feder knapp 200 Liebesromane stammen. Auch andere CORA-Autorinnen wie Carole Mortimer (die vor Kurzem die 200-Romane-Marke geknackt hat), Anne Mather und Lynne Graham sind schon seit Jahrzehnten dem Liebesromangenre treu und bescheren uns regelmäßig romantischen Lesegenuss.

Wie wird der vierzigste Geburtstag bei CORA gefeiert? Dürfen die Leser auch mitfeiern?
An unsere Leserinnen und Leser (ja, auch Männer mögen es romantisch!) haben wir natürlich zuerst gedacht! Deshalb erscheint im Jubiläumsjahr auch jeden Monat ein Sonder-Sammelband zu einer unserer CORA-Reihen mit den beliebtesten Romanen der besten Autoren aus den letzten 40 Jahren.


www.cora.de