„Irve liest …“ stellt sich vor

Blogs gibt es, so weit das Auge reicht, und das zu jedem erdenklichen Thema. Alle zu verfolgen, ist unmöglich. Deshalb möchten wir ein bisschen Orientierungshilfe leisten und einige engagierte Blogger und ihre Blogs vorstellen, die einen Blick lohnen. Heute zu Gast ist Heike Dewald von Irve liest …, die sich hauptsächlich mit Büchern beschäftigt. Mit anderen vernetzt sie sich gerne auch auf ihrer gleichnamigen Facebook-Seite und bei Instagram. Zu finden ist sie auch bei Lovelybooks und Goodreads, wo sie sich aber, ebenso wie bei Pinterest, erst noch zurechtfinden muss.

Irve liest ... Banner

Über mich:
Hallo Buchfreunde, ich bin Heike aus dem Ruhrpott, Jahrgang 1971, und Mama zweier liebenswerter Chaoten. Früher habe ich als Chemielaborantin, später als Industriekauffrau gearbeitet, momentan bin ich Hausfrau. Aber so viel Zeit zum Lesen, wie viele immer denken, hat man dadurch auch nicht.

Mein Blog:
Seit mehr als fünf Jahren blogge ich – noch immer mit großer Begeisterung – auf Irve liest …. Die Bezeichnung setzt sich zusammen aus meinem Lieblingshobby, dem Lesen, und dem Namen des Auelfen – Irve –, den ich vor ewigen Zeiten mal bei DSA (Das Schwarze Auge, Fantasyspiel) gespielt habe. Das Bloggen war, ist und bleibt ein Hobby. Ich möchte meine ehrliche Meinung schreiben können, darüber bloggen, was mir gerade gefällt, und keinen Auflagen untergeordnet sein, wie es bei kommerziellen Dingen oft der Fall ist.

Mein Schwerpunkt:
Das Herzstück des Blogs bilden ganz klar die Rezensionen. Bei der Genrewahl geht es immer umfangreicher zu. Am liebsten sind mir nach wie vor Krimis und Thriller, wobei ich nicht auf Gemetzel, Gewalt und Blutvergießen stehe. Mich überzeugen mehr gute Plots, ein logischer Aufbau und psychologisch intensiv herausgearbeitete Charaktere. Inzwischen lese ich auch immer wieder gerne Fantasy, da gucke ich mir allerdings genau das Subgenre und den Inhalt an, weil ich vieles aus diesem riesigen Bereich dann doch nicht so gerne mag. Kluge Romane, gerne auch Wohlfühl-Romane – aber no Kitsch please –, gute Kinder- und Jugendliteratur, aber auch intensiv recherchierte Sachbücher und Biografien können bei mir ebenso punkten. Sehr gerne mag ich auch Hörbücher.

Persönliche Note:
Neben den Rezensionen gibt es ab und an auch mal ein Autoren-Interview, Lesungs- oder Messeberichte, Beiträge meiner Söhne – was durch schulische Aktivitäten momentan fast eingeschlafen ist –, sowie die Rubrik Helfen ist toll. Mit verschiedenen Aktionen unterstütze ich das Kinderpalliativzentrum in Datteln, eine Einrichtung, bei der ich schon mehrmals vor Ort war und die mich sehr überzeugt hat und die mir ein Stück weit ans Herz gewachsen ist.

Irve liest ... Foto zum Kai Meyer BeitragMein Lieblingsbeitrag:
Einer meiner Lieblingsbeiträge ist meine Rezension zu Kai Meyers „Blutbuch“, dem Abschlussband der Trilogie „Die Seiten der Welt“. Es ist ein echtes Herzensbuch, einige Szenen haben sich mir wahrlich eingemeißelt und ich sehe sie noch immer vor mir. Zudem habe ich mich über dieses Buch sehr intensiv mit einem anderen Blogger – Arndt von AstroLibrium – ausgetauscht. Prinzipiell passiert das natürlich häufiger, aber hier war es wirklich Lesen auf einer Herzens-Wellenlänge, was natürlich die schönen Erinnerungen an das „Blutbuch“ weiter nährt. Und als Schmankerl hat der Autor dann auch noch die Rezension kommentiert und geteilt, was er sonst eher selten tut. Und das ist etwas, was einem jeden Blogger sein Herz aufgehen lässt, oder?

Meine Blogosphäre:
Leider bin ich nicht so vernetzt, wie ich es gerne wäre. Was auf den Blogs meiner Lieblingskollegen läuft, nehme ich überwiegend über Instagram und Facebook wahr, zum intensiven Lesen von Rezensionen komme ich leider nur selten.
Also, da ich weit mehr als fünf Lieblingsblogs habe – nach dieser Anzahl wurde hier gefragt –, war ich so frei, alle Namen in ein Töpfchen zu werfen und fünf herauszuziehen. Diese wären:

Durch einige Messebesuche auf der LBM (Leipziger Buchmesse) und FBM (Frankfurter Buchmesse) habe ich erfreulicherweise neben vielen Autoren auch einige Lieblingsblogger persönlich kennenlernen können. So werden die Planungen für zukünftige Messen immer vorfreudiger, weil diese Events oft die einzige Möglichkeit sind, seine Gleichgesinnten zu treffen. Das Glück, das ein Bloggerfreund halbwegs um die Ecke wohnt, hat man leider nicht allzu oft.

Ich danke dir, liebe Tina, für dein Interesse an meinem Blog, und freue mich natürlich sehr über jeden Besucher und jeden Austausch!
Ich wünsche euch alles Gute, und dass ihr immer ein gutes Buch zur Hand habt!


Banner und Foto © Heike Dewald