Die Gewinner des Deutschen Hörbuchpreises 2016

Deutscher Hörbuchpreis - LogoDie Preisträgerjury hat ihre Entscheidung getroffen, und so wurden gestern die diesjährigen Gewinner des Deutschen Hörbuchpreises bekanntgegeben.

Als beste Interpretin wird Sophie Rois für ihre Lesung von Alina Bronskys Baba Dunjas letzte Liebe ausgezeichnet, als bester Interpret Lars Eidinger für David Foster Wallaces Der Planet Trillaphon im Verhältnis zur Üblen Sache. Beide Titel sind bei tacheles!/ ROOF Music erschienen.

Der Preis für das beste Hörspiel geht an Wir von Jewgenij Samjatin, produziert von Der Audio Verlag/ SWR. Bestes Sachhörbuch ist Neil MacGregors Deutschland. Erinnerungen einer Nation von der Hörverlag/ hr.

Sprecher Philipp Moog wird für die beste Unterhaltung in Mario Giordanos Tante Poldi und die sizilianischen Löwen von Lübbe Audio geehrt, der Hörverlag/ Bayerischer Rundfunk für die beste verlegerische Leistung für Die Quellen sprechen. Die Verfolgung und Ermordung der europäischen Juden durch das nationalsozialistische Deutschland 1933 – 1945.

Der Gewinner der siebten regulären Kategorie „Bestes Kinderhörbuch“, der von der separaten Duda-Kinderjury ausgewählt wird, die in diesem Jahr aus drei Mädchen und zwei Jungen zusammengesetzt ist, wird am 4. Februar verkündet.

Die drei Fragezeichen und der Super-Papagei 2004 - SONY MusicDen Sonderpreis für herausragende Leistungen im Hörbuchgenre geht erstmals an ein Ensemble: Oliver Rohrbeck, Jens Wawrczeck und Andreas Fröhlich, die seit 1979 Die drei ??? sprechen.

Die Preisverleihung findet am 8. März 2016 im WDR Funkhaus in Köln statt und bildet den Auftakt zur lit.COLOGNE. Dabei werden auch die Auszeichnungen für das „Hörbuch des Jahres“ der hr2-Hörbuchbestenliste und die Publikumspreise HörKules und Hörkulino überreicht.

 


Logo © Deutscher Hörbuchpreis e.V.
Albumcover © SONY Music