„Bücherquatsch“ stellt sich vor

Blogs gibt es, so weit das Auge reicht, und das zu jedem erdenklichen Thema. Alle zu verfolgen, ist unmöglich. Deshalb möchten wir ein bisschen Orientierungshilfe leisten und einige engagierte Blogger und ihre Blogs vorstellen, die einen Blick lohnen. Heute zu Gast ist Tatjana Meier von Bücherquatsch, die in ihrem Blog nicht nur über Bücher spricht, sondern auch anderen Bloggern praktische Tipps gibt. Mit anderen vernetzt sie sich gerne auch auf Facebook, bei Twitter und auf Instagram.

Bücherquatsch Banner

Über mich:
Die meisten kennen mich unter Tati und immer wieder kommt es zu Verwirrungen, wenn von Tatjana gesprochen wird, denn so nennen mich wirklich nur wenige Leute – eigentlich nur meine Arbeitskollegen. Ich bin 1989 in einem kleinen Dorf in NRW geboren und lebe jetzt schon einige Zeit mit meinem Mann in Bremen. Um das Futter für unserer zwei Flauschlinge aka Katzen und natürlich die zahlreichen Bücher zu bezahlen, arbeite ich als Webentwicklerin in einer traumhaften Firma. Aber eigentlich stecke ich auch noch mitten in meiner Masterarbeit, erledige hier und da Webentwickleraufgaben für Blogger, Autoren oder andere Auftraggeber, ach ja und ich schreibe.

Mein Blog:
Bücherquatsch ist 2013 aus der Laune heraus, einen Blog haben zu wollen, entstanden. Ich war viel in der Nagellack-Bloggerszene unterwegs, aber obwohl ich das Nägel lackieren liebe, habe ich keine Muße dafür, darüber einen Blog zu veröffentlichen. Also habe ich überlegt, welches Thema mich denn mehr begeistert, und bin relativ schnell bei Büchern hängen geblieben. Gestartet habe ich als „Tatzes Bücherwelt“ bei Blogger und habe mich seitdem stetig weiterentwickelt. Irgendwann wurde dann aus „Tatzes Bücherwelt“ Bücherquatsch, weil ich einen generischeren Namen wollte. Mir war es wichtig, dass der Name mitbringt, dass Bücher Spaß machen sollen, und so bin ich dann bei Bücherquatsch gelandet. Kurze Zeit darauf ist der Blog dann auf WordPress umgezogen und seitdem bin ich sehr glücklich. Hier und da versuche ich immer noch mich weiterzuentwickeln, aber so ist ja auch das Leben. Ohne stetige Weiterentwicklung bleibt man irgendwann stecken.

Mein Schwerpunkt:
Auf Bücherquatsch findet sich immer ein guter Mix aus Rezensionen und anderen Artikeln. Ich habe verschiedene Beitragsreihen, die ich sehr liebe und auch am liebsten jede Woche veröffentlichen würde. Hierbei geht es nicht immer nur um Bücher, sondern auch mal um WordPress oder andere Themen, die mir am Herzen liegen. Ich denke, dass ein Mensch ja eben auch nicht immer nur aus einer Facette besteht, warum also nicht auch mal andere Aspekte in den Blog einfließen lassen? Das Hauptaugenmerk liegt aber auf jeden Fall bei Büchern und zwar mit Happy End. Ich bin ein großer Liebesromanfan und kann mich an diesem Genre kaum satt lesen. Hier und da lese ich gerne mal in andere Genres rein – besonders Fantasygeschichten faszinieren mich immer wieder – aber so ein bisschen Liebe sollte dann doch dabei sein.

Bücherquatsch Tatjana MeierPersönliche Note:
Ich glaube, gerade der Mix aus Rezensionen und anderen Artikeln macht Bücherquatsch aus. Naja, zumindest rede ich mir das ein, denn oftmals finde ich meine Beitragsreihen viel cooler als Rezensionen. Da ist zum Beispiel „drüber nachgedacht“ – eine Kolumne mit sechs anderen Buchbloggern, in der wir uns über verschiedene Themen, die gerade in der Buchbloggerwelt oder unseren Köpfen kursieren, beschäftigen – oder „Quatsch mit“ – eine nicht ganz so ernste Interviewreihe mit Bloggern und Autoren – oder „Ein Leben wie in“ – eine Reihe in der ich mich in verschiedene Buchwelten hineinversetze – oder mein neuster Liebling, das „Wordpress-Wochenende“ – in dem ich Tipps und Tricks zu Webentwicklerthemen gebe. Hach, man merkt, ich liebe meine Beitragsreihen. Das blöde ist nur, dass es so viele tolle Beitragsreihen sind, da gehen dann auch mal Dinge unter, wie zum Beispiel mein Podcast, aber ich gebe mir Mühe, immer einen schönen Mix bereit zu stellen. Eines haben auf jeden Fall alle meine Beiträge, egal ob Rezension oder nicht, gemeinsam: es steckt sehr viel Herzblut drin.

Mein Lieblingsbeitrag:
Meine allerliebste Beitragsreihe ist momentan eindeutig das WordPress-Wochenende, da ich es einfach liebe, mein Wissen ein wenig mit anderen zu teilen. Nicht zu viel, weil ich sonst noch arbeitslos werde, aber so, dass man ein gutes Stück schon selbst schafft. Müsste ich mich aber für einen Beitrag entscheiden, wird es auf jeden Fall Ein Leben wie in den „Stage Dive“ Romanen. Der erste Beitrag der „Ein Leben wie in“-Reihe, der mir wirklich so einiges an Kopfzerbrechen gebracht hat. Ich war mir so unsicher, ob die Idee dahinter verständlich war und ob sie dann auch Anklang findet, dass ich kaum noch ruhig schlafen konnte. Doch glücklicherweise bekam der Beitrag die Resonanz, die ihm gebührt.

Meine Blogosphäre:
Viele Buchblogger gehören mittlerweile zu meinem Leben wie auch meine Freunde außerhalb des Internets. Mit vielen habe ich fast täglich Kontakt und bei allen bin ich mir sicher, dass ich mich im Notfall immer auf sie verlassen könnte.

Nelly von Nellys Leseecke und ich haben eine Zeitlang unabhängig voneinander immer die gleichen Bücher gelesen, so sind wir aufeinander aufmerksam geworden. Durch Lotta von Lottas Buechern haben wir uns dann näher kennengelernt und letztes Jahr endlich das erste Mal live gesehen. Wenn ich Blogfragen habe, ist Nelly meistens meine erste Ansprechpartnerin. Seit neuestem sind wir auch Blognachbarinnen, denn unsere Blogs wohnen beide auf dem gleichen, von mir bereitgestellten Server.

Jess von primeballerina’s books hat wirklich immer die besten Tipps und absoluten Geheimtipps auf ihrem Blog. Vor allem auch englische Highlights finde ich bei ihr, denn Jess liest genau so gerne New-Adult-Bücher und Liebesromane wie ich. Wir haben einen sehr ähnlichen Geschmack, daher lasse ich mich liebend gerne von ihr zu neuen Büchern verführen. Aber nicht nur Jess‘ Buchgeschmack ist ganz fabelhaft, sondern auch sie selbst!

Maike von Kunterbunte Flaschenpost ist die perfekte Anlaufstelle, wenn man wirklich gute, authentische, liebevolle und ausführliche Rezensionen lesen oder auch hören möchte. Doch nicht nur ihr kunterbunter Blog ist etwas ganz besonderes, sondern Maike auch. Ich weiß gar nicht, wie oft wir uns bei dem jeweils anderen schon ausgeheult haben, weil unser Leben oder unsere Motivation gerade nicht so will wie wir.

Elli von Buchhaim ist mein liebstes Beispiel dafür, dass es auch andersrum geht. Elli ist nämlich meine beste Freundin außerhalb der Buch-Community. Sie hat auch schon immer gerne und viel gelesen, aber seitdem wir uns kennen, ist ihr Leseverhalten förmlich explodiert. Tja und irgendwann kam dann das Thema „Blog“ auf und ich habe Elli auf die dunkle Seite gezogen. Ich finde, Ellis und mein Blog ergänzen sich sehr schön, denn Elli liest sehr gerne das, was ich nicht so gerne lese. Trotzdem können wir uns immer wieder gegenseitig mit besonderen Geschichten begeistern.

Merken

Merken