Buchrezension Siri Mitchell – Der Duft von Karamell

Werbung
Werbung

 

SIRI MITCHELL
Der Duft von Karamell
Unrivaled
Einzelband
Christlicher Liebesroman/ Historischer Liebesroman
Juli 2014
SCM Hänssler
PB, €16,95/ E-Book, €4,99

 


St. Louis, 1910. Als Lucy Kendall von ihrer einjährigen Europareise zurückkehrt, hat sie lauter gute Ideen im Gepäck, wie sie ihren Vater geschäftlich unterstützen kann. Daheim muss sie allerdings feststellen, dass er einen Herzanfall hatte und es weder ihm noch der Firma gut geht. Voller Tatendrang macht sie sich dennoch ans Werk, die Süßwarenfabrik ihrer Familie wieder in die Erfolgsspur zu bringen. Zeitgleich arbeitet der ortsansässige Konkurrent jedoch einen Plan aus, Kendalls Firma zu übernehmen, da der Unternehmer Mr. Clarke sie seinem Sohn Charlie schenken will. Als er und Lucy sich zufällig begegnen, können sie nur noch an einander denken. Die Schmetterlinge im Bauch verfliegen jedoch schnell, als sie merken, zu welcher Familie der jeweils andere gehört. Obwohl sie sich daraufhin bekämpfen, haben ihre Gefühle ganz andere Pläne.

Siri Mitchell verwebt in ihrem hervorragend recherchierten christlich angehauchten Liebesroman historische Fakten mit Fiktion und schafft es so, dass die Leser das frühere St. Louis bildlich vor Augen und den Duft von Süßwaren ständig in der Nase haben. Unterstrichen wird dies noch durch den eleganten Schreibstil, der an die Sprache der damaligen Zeit erinnert, ohne altbacken zu wirken. Die Kapitel werden abwechselnd aus Charlies und Lucys Sicht erzählt, wodurch es der Autorin besonders gut gelingt, die Gefühle der beiden Protagonisten zu beschreiben. Dadurch wird auch aufgezeigt, wie sie bislang unter den vorherrschenden Konventionen gelitten haben und manchen Traum begraben mussten. Das macht die Entwicklung, die die beiden durchlaufen, während sie sich trotz hoher Hürden näherkommen, noch aufregender. (BW)