Buchrezension Shannon McKenna – Die Nacht hat viele Augen

Werbung
Werbung

 

SHANNON MCKENNA
Die Nacht hat viele Augen
Behind Closed Doors
Band 1 der „McCloud“-Serie
Erotischer Liebesroman/ Romantikthriller
September 2010
LYX
KB, €9,95/ E-Book, €8,99

 


Seth Mackey will beweisen, dass der zwielichtige Unternehmer Victor Lazar für die Ermordung seines Halbbruders verantwortlich ist. Mit Hilfe seiner Freunde, der McClouds, überwacht er ihn rund um die Uhr und schleicht sich als Sicherheitsexperte in dessen Firma ein. Dadurch wird er auch auf Lorraine „Raine“ Cameron aufmerksam, die er fälschlich für dessen Geliebte hält. In Wahrheit ist Raine aber Lazars verschollene Nichte Katya, die mit ihrem Onkel ebenfalls eine Rechnung begleichen will, denn sie glaubt, er habe ihren Vater umgebracht, als sie noch ein Kind war. Nachdem Seth sie zunächst nur mit versteckten Kameras beobachtet hat, kennt seine Erregung keine Grenzen mehr, als er ihr schließlich persönlich begegnet. Die unerfahrene Raine hat gegen seine Avancen keine Chance und ergibt sich in eine heiße Affäre. Ihre unheilvollen Träume werden dadurch aber nicht vertrieben.

Im Auftaktband der „McCloud“-Serie ist nicht alles drin, was drauf steht. Die Krimihandlung klingt theoretisch gut und viel versprechend. Die Erwartungen daran werden aber größtenteils enttäuscht. Der Racheplot wird zwischendurch allenfalls angerissen und bekommt erst im Finale die Aufmerksamkeit, die er verdient hat. Spannung ist bis dahin eher Fehlanzeige, da nützen auch die plötzlich eingesponnenen seherischen Fähigkeiten der Heldin nichts. Vielmehr wirken die sogar befremdlich, der übersinnliche Touch ist eine unpassende Beigabe. Fesselnd ist dafür die Beziehung von Seth und Raine, die sich wie ein tropisches Gewitter aufbaut und in gewaltigen Blitzen entlädt. Seths Dominanz und seine Besitzansprüche, denen die sanfte Raine nichts entgegen setzt, können enervierend sein, bestimmen aber auch sein nicht zu leugnendes Charisma. Die erotisch aufgeheizte Atmosphäre und die zahlreichen sexuellen Aufeinandertreffen sind die Highlights des Romans, der wenigstens in diesem Aspekt vollste Befriedigung verschafft. (TD)