Buchrezension Sandra Schwab – Banished

Cover - Schwab, Sandra - Banished - Selp-Published
Werbung

 

 

SANDRA SCHWAB
Banished
Band 1 der „Eagles’s Honor“-Serie
Historischer Liebesroman
Juni 2015
Self-Published
E-Book, ca. €4,99

 

 


Marcus Florius Corvus liebt sein Leben als Zenturion bei den Adlern der elften Legion. Nur ungern kehrt er für die Hochzeit seines älteren Bruders nach Rom zurück, sind ihm die Ränkespiele in der Stadt, an denen sich auch sein Vater beteiligt, doch zuwider. Bei seiner Ankunft trifft er auf seinen alten Bekannten Titus, der ihn unverhofft zu sich einlädt, obwohl sie nie viel gemein hatten. Dort begegnet Marcus der schönen dunkelhäutigen Sklavin Nubia, die ihm nach einer Bauchtanzvorführung gefällig sein soll. Lia, wie sie eigentlich heißt, erkennt bald, dass Marcus anders ist als andere Männer. Statt sie zu benutzen, verwöhnt er sie und verliebt sich bei seinen wiederkehrenden Besuchen in sie. Und auch sie fasst Vertrauen und glaubt schließlich an eine gemeinsame Zukunft, obwohl sie keine standesgemäße Partnerin für ihn ist. Nur hat Titus einen finsteren Plan, der ihr Glück bedroht und sie bis nach Britannien verschlägt.

Mit dem Auftaktband ihrer neuen Serie „Eagle’s Honor“ kann Sandra Schwab wieder ihrem Faible für außergewöhnliche Settings und akribische historische Recherche frönen. Das verkommt bei ihr jedoch nie zum Selbstzweck, sondern bildet auch diesmal die Grundlage für eine wunderschöne Liebesgeschichte. Im Kurzroman „Banished“, der zunächst als Fortsetzungsroman erschienen ist und nun in der Gesamtausgabe vorliegt, lebt das antike Rom wieder auf und bildet die prachtvolle Kulisse für eine verbotene Liebe voller Sinnlichkeit und tiefer Gefühle, die durch Intrigen in Gefahr gerät. Im Mittelpunkt stehen dabei zwei ebenso stolze wie mutige Charaktere, die bereit sind, für einander zu kämpfen und Opfer zu bringen. Bei so viel Romantik bleibt es nicht aus dahinzuschmelzen. (TD)