Buchrezension Sandra Brown – Warnschuss

Cover - Brown, Sandra - Warnschuss - Blanvalet

 

SANDRA BROWN
Warnschuss
Richochet
Einzelband
Romantikthriller/ Thriller
Januar 2009
Blanvalet
HC, €19,95/ TB, €9,99/ E-Book, €9,99

 

 


Aufgebracht über den geplatzten Prozess des Syndikatschefs Savich, wird Detective Duncan Hatcher von Richter Cato Laird wegen ungebührlicher Äußerungen zu einigen Tagen Haft verurteilt. Wenig später führt ein Notruf Duncan mit seiner Kollegin in Lairds Villa. Dessen Frau Elise hat scheinbar in Notwehr einen Einbrecher erschossen. Den Kriminalbeamten fallen jedoch einige Ungereimtheiten auf. Die Ermittlungen sind heikel, schließlich gilt es, dem einflussreichen Juristen nicht auf die Füße zu treten. Außerdem verspürt der Polizist eine starke Anziehung zu der bildschönen Gattin. Obwohl keine konkreten Beweise vorliegen, traut Duncan seinem Instinkt und legt den Fall nicht zu den Akten. Da wendet sich Elise heimlich an ihn und tischt ihm eine schier unfassbare Erklärung auf. Duncan glaubt ihr kein Wort. Er will sich um keinen Preis von seinem Verlangen nach ihr blenden lassen.

Liebe und Hass, Moral und Gerechtigkeit – das sind die großen Themen dieses Romans, in dem sich Sandra Brown wieder einmal selbst übertroffen hat. Was auf den ersten Seiten in Rückblende als gefälliger Krimi beginnt, entwickelt sich alsbald zu einem fantastischen Thriller, dessen atemberaubende Spannung bis zum packenden Finale anhält und einen wahren Lesesog erzeugt. Zusätzlich ist die Handlung mit erregenden sexuellen Schwingungen unterlegt, welche die Hauptfiguren unweigerlich aufeinander zu treiben. Duncan und Elise sind zwei Charaktere, die einen gerade wegen ihrer Grauschattierungen in ihren Bann ziehen. Sie ist die Mysteriöse. Ob armes Opfer oder gerissene Täterin, das gilt es für den zwischen Pflicht und Lust zerrissenen Helden herauszufinden. Die explosive Mischung bietet Unterhaltungslektüre auf höchstem Niveau. (TD)