Buchrezension Sandra Brown – Sündige Seide

Werbung
Werbung

 

SANDRA BROWN
Sündige Seide
French Silk
Einzelband
Romantikthriller
Juni 1993
Blanvalet
TB, €7,99/ E-Book, €6,99

 

 


Claire Laurent betreibt ein erfolgreiches Unternehmen für Dessous und Reizwäsche in New Orleans. Sie hat sich damit vom unehelichen Kind einer labilen Mutter, weshalb sie beide aus der angesehenen Gesellschaft ausgegrenzt waren, aus eigener Kraft zu einer gutsituierten Geschäftsfrau hochgearbeitet. Ihr Betätigungsfeld ist gewissen Kreisen jedoch ein Dorn im Auge. Der fanatische Fernsehprediger Jackson Wilde stellt sie mit ihren Produkten gerne als einen Hort der Sünde dar. Als der Evangelist erschossen wird, gehört Claire deshalb rasch zu den Hauptverdächtigen. Außerdem hatte sie kompromittierendes Material über Wilde gesammelt. Bezirksstaatsanwalt Robert Cassidy bemüht sich um den Fall und wird mit den Ermittlungen beauftragt. Während seiner Nachforschungen muss er die Liste potenzieller Täter stetig erweitern. Es käme ihm gelegen, wenn Claire nicht mehr im Fokus der Polizei stünde, fühlt er sich doch sehr zu ihr hingezogen.

Die schwüle und erotisch aufgeladene Atmosphäre der Südstaatenmetropole verschafft dem Roman ein beeindruckendes Ambiente inmitten des French Quarters und altem Mississippi-Adel. Sandra Brown widmet nicht nur den Protagonisten, sondern auch ihren Nebenfiguren viel Aufmerksamkeit. Zwischen Held und Heldin sprühen die Funken, die sexuelle und emotionale Anziehungskraft ist fast greifbar. Die Autorin erzählt wie gewohnt fesselnd und treibt die Spannung stetig voran. Lügen, Geheimnisse und delikate Affären erschweren die Suche nach dem Mörder und lassen den Leser bis zuletzt im Ungewissen über dessen Identität. Die brisante Mischung aus Leidenschaft und Gefahr ist einmal mehr ansprechend gelungen. Dieser Pageturner des Romantic-Suspense-Genres sollte in keinem Bücherregal fehlen, weder bei Krimi- noch bei Liebesromanfans. Hundert Prozent Sandra Brown sind hundert Prozent Unterhaltung. (TD)