Buchrezension Robyn Carr – Im Glanz des Abendsterns

Werbung
Werbung

 

ROBYN CARR
Im Glanz des Abendsterns
Down by the River
Band 3 der „Grace Valley“-Serie
Gegenwartsliebesroman/ Frauenroman
Oktober 2014
MIRA
TB, €9,99/ E-Book, €8,99

 

 


Herauszufinden, dass sie schwanger und wie weit ihr Zustand sogar schon fortgeschritten ist, war für Dr. June Hudson eine riesige Überraschung. Zu ihrer großen Freude aber ist auch der Kindsvater glücklich darüber. Der Ex-Drogenfahnder Jim Post ist nach seinem Abschied von der DEA und seinen Undercover-Einsätzen nun zu June nach Grace Valley gezogen, wo sie ihren heimlichen Liebhaber der kleinen Gemeinde vorstellt. Das Paar kann sich vor Glückwünschen von Familie, Freunden und Bekannten gar nicht retten, aber auch nicht vor neugierigen Fragen, wann denn die Hochzeit geplant ist. Jim würde sie sofort heiraten, nur hat June sich Bedenkzeit erbeten. Immerhin haben sie über die Monate hochgerechnet erst wenige Tage miteinander verbracht. Die Ärztin will ihn erst richtig kennenlernen, bevor sie seinen Antrag annimmt, was Jim gelassen akzeptiert. Sie sind aber nicht der einzige Gesprächsstoff für die Bewohner. Werkstattbesitzer Sam kümmert sich um eine verlassene junge Mutter, Tante Myrna hat Frühlingsgefühle und der neue Pastor augenscheinlich Probleme.

Zum Abschluss der „Grace Valley“-Trilogie werden June und Jim nach ihrer stürmischen Affäre endlich endgültig vereint. Die Heldin ziert sich zwar lange, eine „anständige“ Frau aus sich machen zu lassen, wodurch von anderen ständig auf dem Thema Heirat herumgeritten wird, aber es besteht nie ein Zweifel, dass ihre Liebe längst besiegelt ist. Während ihr Privatleben also in ziemlich ruhigen Bahnen verläuft, geht es im Ort wieder recht turbulent zu. Die Kleinstadtatmosphäre und der Zusammenhalt der Menschen strahlen die vertraute Wärme aus, für die Robyn Carrs Romane so geschätzt werden und die auch nach dem Abschied aus dem nordkalifornischen Städtchen in den Leserherzen zurückbleibt. (TD)