Buchrezension Rachel Van Dyken – Unendliches Verlangen

Werbung
Werbung

 

RACHEL VAN DYKEN
Unendliches Verlangen
The Wager
Band 2 der „Games of Love“-Serie
Gegenwartsliebesroman
Dezember 2014
Knaur
TB, €8,99/ E-Book, €8,99

 

 


Jake Titus ist mich sich und seinem Leben völlig unzufrieden. Da seine beste Freundin aus Jugendtagen in Kürze seinen Bruder Travis heiraten wird und seine Großmutter ihm seinen Job als Unternehmensleiter gekündigt hat, weiß er nichts mehr mit sich anzufangen, außer sich in Selbstmitleid zu suhlen. Wie gut, dass Oma Nadine da andere Pläne für ihn hat. Zusammen mit Char Lynn soll er bei den Hochzeitsvorbereitungen helfen. Dumm ist nur, dass er Char vor etwa einem Jahr nach einem One-Night-Stand einfach hat sitzenlassen. Erst jetzt merkt er, wie viel Spaß er mit ihr zusammen haben kann und wie gut sie eigentlich zusammenpassen. Doch beide wissen nicht, ob sie sich wirklich aufeinander einlassen sollen. So kommt es immer wieder zu Missverständnissen und verletzten Gefühlen.

Der zweite Teil der „Games of Love“-Serie kann leider nicht ganz so überzeugen wie sein Vorgänger. Die Handlung ist ziemlich vorhersehbar, denn auch wenn Jake und Char das Offensichtliche erst spät erkennen, ist doch sofort klar, was sich zwischen ihnen abspielt. So wirken manche Stellen etwas konstruiert und aufgesetzt. Trotzdem erzeugt Rachel Van Dyken erneut eine wunderbar lockere Stimmung mit viel Witz und Charme und zaubert ihren Lesern ständig ein Lächeln ins Gesicht. Oma Nadine hat auch diesmal wieder ihre Finger im Spiel und kann mit ihrer charismatischen und einzigartigen Art wieder alle im Sturm erobern. Und diese Herzlichkeit, die der Roman ausstrahlt, überwiegt am Ende. (SL)