Buchrezension Poppy J. Anderson – Touchdown fürs Glück

Werbung
Werbung

 

 

POPPY J. ANDERSON
Touchdown fürs Glück
Band 2 der „New York Titans“-Serie
Gegenwartsliebesroman
Februar 2015
Rowohlt
TB, € 9,99/ E-Book, €3,49

 

 


Julian Scott soll bald bei den New York Titans anfangen. Doch sein erstes Treffen in der neuen Stadt verläuft alles andere als geplant, denn der Footballspieler läuft überraschend seiner Ehefrau über den Weg, die sich nun Olivia Gallagher und nicht mehr Scott nennt. Vor sechs Jahren war sie einfach verschwunden, nachdem ein tragischer Unfall ihrer beider Leben zerstört hatte. Ihr Wiedersehen stellt es nun erneut auf den Kopf und lässt wieder Verwirrung und Herzschmerz aufkommen, genauso aber Hoffnung. Immer wieder begegnen sie sich, doch Olivia möchte ihr neues Leben nicht ohne weiteres aufgeben und Julian eine zweite Chance geben, da sie die Vorfälle von damals immer noch nicht verarbeitet hat. Er aber will für ihr gemeinsames Glück kämpfen.

Auch der zweite Teil der „New York Titans“-Serie – vom Verlag in „Titans of Love“ umgetauft – überzeugt mit seiner witzigen und charmanten Art, die hervorragend mit der ernsten und traurigen Hintergrundgeschichte harmoniert. Es ist sofort spürbar, dass Julian und Olivia trotz ihrer Entfremdung eine tiefgehende Verbindung zueinander haben. Zwar wird erst nach einer Weile offensichtlich, warum genau die beiden sich getrennt haben, doch schon bevor die erschütternde Wahrheit, durch die ihnen großes Mitgefühl sicher ist und die ihr Handeln und ihre Gefühle so verständlich macht, endgültig ans Licht kommt, wird schon mit ihnen mitgezittert und mitgefiebert. Da sie ständig den geeigneten Moment für einen Neuanfang verpassen, bleibt es aufregend, denn bei der Ungewissheit wird bis zum Ende gebangt, ob das Paar, das eindeutig zusammengehört, seine Probleme noch überwinden kann und wieder zueinander findet. Doch manchmal verdient die Liebe einfach mehr als eine Chance. (SL)