Buchrezension Lisa Jackson – Das größte Geschenk

Werbung
Werbung

LISA JACKSON
Das größte Geschenk
A Baby for Christmas
(enthalten in den Anthologien „Santa Baby“ und „Santa’s On His Way)
Einzelband
Gegenwartsliebesroman
Oktober 2014
feelings
E-Book, €2,99

 


Jahrelang haben Annie McFarlane und ihr Mann versucht, ein Kind zu bekommen, doch alle Versuche scheiterten, und schlussendlich mussten sie einsehen, dass ihre Ehe bei ihren Bemühungen auf der Strecke geblieben ist. Annie flieht nach Oregon, um neu anzufangen, und findet am Weihnachtstag plötzlich ein Baby auf ihrer Veranda, zusammen mit einem Zettel auf dem „Für Dich, Annie“ steht. Nur zu gerne nimmt sie sich des kleinen Mädchens an, aber bereits am nächsten Tag taucht der vermeintliche Vater des Babys, Liam O’Shaugnessy, auf und fordert die Herausgabe des Kindes. Nur hat er nicht mit Annies Starrsinn gerechnet, denn sie möchte ihr gerade erst gewonnenes Mutterglück nicht wieder hergeben.

In ihrer Weihnachtsnovelle zeigt sich Thriller-Autorin Lisa Jackson einmal von der eher weichen, gefühlvollen Seite. Dass sie hervorragend Gefühle und Stimmungen transportieren kann, hat sie schon zu Beginn der 1980er Jahre bewiesen, als sie mit romantischen Kurzromanen ihre Karriere begann. Und so wird auch Annies Schmerz über die Verluste ihrer Babys und das Zerbrechen ihrer Ehe spürbar. Wie sie findet auch Liam ziemlich schnell den Weg in das Leserherz. Denn trotz seiner schroffen, undurchsichtigen Art klingt unterschwellig immer irgendetwas mit, dass ihn dennoch sympathisch macht. Ansonsten gibt die Geschichte allerdings nicht viel her. Doch obwohl sie vorhersehbar und etwas flach ist, in einem sehr konstruiert anmutenden Ende gipfelt und obendrein nicht wirklich weihnachtlich ist, sorgt sie alles in allem durch die niedliche Idee und die netten Charaktere für ein paar gemütliche Lesestunden. (EP)