Buchrezension Laura Dave – Ein wunderbares Jahr

Werbung
Werbung

 

LAURA DAVE
Ein wunderbares Jahr
Eight Hundred Grapes
Einzelband
Frauenroman
April 2015
Blanvalet
TB, € 9,99/ E-Book, € 8,99

 

 


Georgia Ford fiebert ihrem großen Tag entgegen, denn die Hochzeit mit ihrer großen Liebe Ben steht an. Als die Anwältin jedoch bei der Anprobe ihres Brautkleids ihren Verlobten mit einer anderen Frau und einem Kind am Schaufenster vorbeilaufen sieht und das kleine Mädchen ihn auch noch „Dad“ nennt, bricht ihre Welt zusammen. Kurzerhand steigt sie in ihr Auto und flüchtet zu dem einzigen Ort, der ihr in den Sinn kommt: das Weingut ihrer Familie. Dort angekommen ist allerdings auch nicht mehr alles so, wie es einmal war, denn ihre Eltern haben sich getrennt, ihre zwei Brüder sind zerstritten und das Anwesen soll verkauft werden. Damit steht Georgia ein harter Kampf bevor, um die Welt ihrer Kindheit, für ihre Familie und für sich selbst – und natürlich um ihre Liebe.

„Ein wunderbares Jahr“ ist ein gelungenes Sommerbuch, das gleichzeitig mit Humor und Drama zu unterhalten weiß. Im Verlauf der Handlung tauchen viele Probleme auf, die beseitigt werden wollen. Dabei geht es um allgemeine Themen wie Familie und Liebe, aber auch darum, sich selbst zu verlieren und wiederzufinden, und die Auseinandersetzung damit, schwierige Entscheidungen zu treffen. Besonders interessant mitzuverfolgen ist es, wie die sympathische Ich-Erzählerin Georgia ihr Dilemma mit Ben löst und ob sie ihn letztendlich doch heiratet. Aber auch die anderen Verwicklungen sorgen für reichlich Abwechslung, sodass nie Langeweile aufkommt. Dass das Ende ab einem bestimmten Zeitpunkt vorhersehbar ist, macht da kaum etwas aus, vor allem weil die Auflösung mehr als zufriedenstellend ist. (MK)