Buchrezension Kristina Günak – Drei Männer, Küche, Bad

Werbung
Werbung

 

 

KRISTINA GÜNAK
Drei Männer, Küche, Bad
Einzelband
Frauenroman
Dezember 2015
LYX
TB, €9,99/ E-Book, €8,99

 

 


Als ihr Freund Jörg sie ohne Vorwarnung verlässt, steht Marie Lewald plötzlich mit einer viel zu teuren Wohnung da. Durch den Haustierblog, den sie betreibt, hat sie zwar ein einigermaßen geregeltes Einkommen, doch die Miete kann sie davon nicht bezahlen. Also macht Marie sich auf die Suche nach drei Menschen, mit denen sie in Zukunft ihre vier Wände teilen will. Die erste Mitbewohnerin ist in Barbesitzerin Ella schnell gefunden, und gemeinsam casten sie die Bewohner für die übrigen zwei Zimmer. Die Wahl fällt auf Damian und Matze – Damian zum Angucken und Matze für die Miete. Doch Marie muss bald feststellen, dass alle ihre WG-Kollegen anders sind, als sie auf den ersten Blick schienen.

Eine vollkommen unmagische, dafür aber umso zauberhaftere Geschichte ist der Feder von Kristina Günak hier entsprungen. Charaktere, die man einfach lieben muss, und eine Geschichte, so nah am Leben und dabei so herzerwärmend, wie es eben nur die Autorin kann. Allerdings beweist sie diesmal, dass sie auch durchaus in der Lage ist, Antihelden zu kreieren, denn Maries Ex Jörg trägt seinen Namen zurecht und ist ein wahres Ekelpaket. Umso liebenswerter ist dafür aber Matze, auch wenn er zunächst recht unscheinbar wirkt. Die lustige Vierer-WG sorgt für allerhand Lacher und ist immer für eine Überraschung gut, sodass der Roman von Anfang bis Ende ein absolutes Lesehighlight ist. (EP)