Buchrezension Kristan Higgins – Lieber Linksverkehr als gar kein Sex

Werbung
Werbung

 

KRISTAN HIGGINS
Lieber Linksverkehr als gar kein Sex
The Perfect Match
Band 2 der „Blue Heron“-Serie
Gegenwartsliebesroman
März 2015
MIRA
TB, € 9,99/ E-Book, €8,99

 

 


Als Honor Holland von ihrem Gynäkologen dezent auf den Umstand hingewiesen wird, dass mit ihren fünfunddreißig Jahren die Fruchtbarkeitskurve immer weiter Kurs bergab nimmt, beschließt sie, endlich etwas zu ändern und die Familienplanung voranzutreiben. Seit Jahren pflegt die Geschäftsfrau, die für das Familien-Weingut Blue Heron verantwortlich ist, eine sexuelle Beziehung zu ihrem besten Freund Brogan. Da Honors Gefühle schon lange über das freundschaftliche Maß hinausgehen, macht sie ihm einen Heiratsantrag, den er aber voller Entrüstung ablehnt. Am Boden zerstört macht ihre Großmutter ihr schließlich den Vorschlag, eine Zweckehe mit dem Briten Tom Barlow einzugehen, damit der für seinen inoffiziellen Stiefsohn in den USA bleiben kann. Zunächst macht Tom jedoch bei den Treffen alles andere als eine gute Figur – bis es zu einem unglaublichen Kuss kommt.

Die Rückkehr nach Blue Heron fühlt sich im zweiten Band der an den malerischen Finger Lakes spielenden Serie ein bisschen wie nach Hause kommen an. Dieses Mal dreht sich alles um das Liebesleben der älteren Schwester von Faith, die im ersten Teil die Hauptrolle spielte. Schon in „Lieber für immer als lebenslänglich“ deutete sich an, dass Honor eine Liebesbeziehung führt, die sie geheim halten möchte. Nun wird verständlich, warum sie so gehandelt hat und auch sehr unnahbar und rundherum unglücklich schien. Im Laufe ihres eigenen Buches und durch die Begegnung mit Tom beginnt Honor sich zu öffnen, wohingegen er leider öfters schwer durchschaubar wirkt. Das Wiedersehen mit vielen bekannten Nebenfiguren macht hingegen sehr viel Spaß und lässt darauf hoffen, dass noch viele weitere lustige Geschichten aus Blue Heron folgen werden. (MS)