Buchrezension Karoline Herfurth & Claas Engels – Die sture Raupe Rieke

Cover - Herfurth, Karoline und Engels, Claas - Die sture Raupe Rieke - Kopie

 

 

Kinderbuch (ab 4 Jahren)
KAROLINE HERFURTH & CLAAS ENGELS
Die sture Raupe Rieke
Oktober 2016
arsEdition, HC, 12,99 EUR/ E-Book, 4,99 EUR

 

 


Die kleine, immer hungrige Raupe Rieke möchte nicht groß werden. Auf keinen Fall will sie ein Schmetterling sein und herumfliegen müssen. Sie fragt Krümel, Regentropfen, Seifenblasen und Konfetti, wie sie es schaffen, nicht zu wachsen. Schließlich muss Rieke jedoch einsehen, dass auch sie irgendwann groß werden wird. Aber dank eines guten Rats ihres Freundes Nük Nük, dem Floh, ist das auf einmal gar nicht mehr so schlimm.

„Die sture Raupe Rieke“ ist das Kinderbuch, das Karoline Herfurth in ihrem Regiedebüt „SMS für dich“ nach dem gleichnamigen Roman von Sofie Cramer in ihrer Rolle als Kinderbuchautorin schreibt. Die Buchidee ließ sie danach tatsächlich von dem Illustrator und Texter Claas Engels umsetzen. Dessen Zeichnungen sind durchaus niedlich und liebevoll, auch wenn die Raupe Rieke mit nur einem Auge etwas seltsam aussieht. Die Farben sind aber kräftig und es gibt auf jeder Seite einige kleine, interessante und auch witzige Details zu entdecken. Der Text kann leider weniger überzeugen. Die sechszeiligen Reime sind sehr holprig und es bedarf einiger Übung, sie so vorzulesen, dass sie sich tatsächlich reimen. Für kleinere Kinder ist der Text schwer verständlich und sie verstehen auch den Sinn dahinter nicht. Kinder wollen doch eigentlich nichts lieber, als so schnell wie möglich groß werden, und können sich deshalb kaum mit der sturen Raupe Rieke identifizieren. Die Botschaft des Buches, jedem Kind sein eigenes Tempo beim Aufwachsen zu lassen, richtet sich wohl eher an die Erwachsenen, die den Kleinen vorlesen. Somit ist die Umsetzung der an sich schönen Idee leider nicht wirklich geglückt. (EP)

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken