Buchrezension Karen Rose – Heiß glüht mein Hass

Werbung
Werbung

 

KAREN ROSE
Heiß glüht mein Hass
Count to Ten
Band 6 der „Chicago“-Serie
Romantikthriller
April 2008
Knaur
TB, €10,99/ E-Book, €9,99

 

 


Eine Brandstiftung bereitet Lieutenant Reed Solliday von der Untersuchungsabteilung der Chicagoer Feuerwehr Kopfschmerzen. Die junge Frau, deren Leiche in den Überresten eines Hauses gefunden wurde, war vor dem Feuer mit einem Kopfschuss getötet worden. Deshalb erhält Reed polizeiliche Unterstützung. Detective Mia Mitchell wird vorübergehend als Partnerin für ihn abgestellt. Mia durchläuft gerade eine schwierige Phase. Ihr Vater ist vor kurzem gestorben, sie wurde bei einer Schießerei leicht, ihr Partner schwer verletzt. Dennoch stürzt sie sich in ihre neue Aufgabe. Bald stellt sich heraus, dass ein Serientäter am Werk ist, der einen lange vorbereiteten Plan verfolgt. Reed und Mia setzen alles daran, den Feuerteufel zu stoppen, der seine Opfer grausam zurichtet. Die Ermittlungen führen sie in ein Heim für jugendliche Straftäter. Während der engen Zusammenarbeit kommen sich Mia und der verwitwete Reed allmählich näher.

Karen Rose wartet in ihrem neuesten Romantikthriller mit einem starken Team auf. Reed erkennt rasch, wie verletzlich Mia in Wirklichkeit hinter ihrer taffen Fassade ist. Sie rührt etwas in ihm, dass er seit dem Tod seiner Frau nicht mehr verspürt hat. Und auch sie wird sich bewusst, dass sie weit mehr als Kollegialität für ihn empfindet. Die eher emotionale als leidenschaftliche Liebesgeschichte entwickelt sich langsam, aber beständig und wird zum Herzstück des Romans. Die Krimihandlung, die neben den Anstrengungen zur Aufklärung des Falls auch durch Einblicke in die Gedankengänge des Täters vorangetrieben wird, ist aufgrund einiger Längen etwas weniger fesselnd, aber spannend genug, um die Leser bei der Stange zu halten. Denn zum Showdown hin wird es noch einmal hochdramatisch. (TD)