Buchrezension Karen Rose – Eiskalt ist die Zärtlichkeit

Werbung
Werbung

 

KAREN ROSE
Eiskalt ist die Zärtlichkeit
Don’t Tell
Band 1 der „Chicago“-Serie
Romantikthriller
Juli 2005
Knaur
TB, €10,99/ E-Book, €9,99

 

 


Caroline Stewart hat vor Jahren Furchtbares durchgemacht. Damals hieß sie Mary Grace Winters und war die Ehefrau des nach außen ehrbaren Polizisten Rob. Hinter verschlossenen Türen durchlitt sie jedoch das Martyrium einer gedemütigten und körperlich misshandelten Frau. Um der Ehehölle zu entkommen und ihren kleinen Sohn zu schützen, täuschte sie ihren Tod vor und nahm eine neue Identität an. Sieben Jahre später glaubt Caroline, endlich glücklich sein zu können. Sie studiert Jura und arbeitet nebenbei am College. Unverhofft verliebt sie sich in ihren neuen Chef Max Hunter, der nach einem Unfall, dessen Folgen ihm immer noch zu schaffen machen, seine Karriere als Basketballer aufgeben musste. Doch dann holt ihre Vergangenheit sie ein. Rob hat ihr Täuschungsmanöver erkannt und hat nur noch zwei Ziele: Er will seinen Jungen zurück und seine Frau bestrafen.

In ihrem Debütroman schildert Karen Rose die bewegende Lebens- und Leidensgeschichte einer geschundenen Frau, die sich aus eigener Kraft aus dem Sumpf einer gewalttätigen Beziehung befreit. Das ehemalige Opfer hat sich zu einer starken Persönlichkeit entwickelt. Im Umgang mit Männern war Caroline bislang übervorsichtig. So lässt die Autorin den neuen Freund, der mit eigenen Dämonen zu kämpfen hat, denn auch instinktiv sehr sanft agieren. Diese Behutsamkeit verdeutlicht noch den Kontrast zu Carolines früherem Leben und macht das erste intime Zusammensein zu einem zärtlichen Erlebnis. Derweil erfährt man, wie nah Rob – in Schwarzweißmalerei arg böse geraten – seiner Gattin auf den Fersen ist. Gerade dies erhöht den Reiz, weil man die nichts ahnende Heldin gerne vor der drohenden Gefahr warnen würde. Stattdessen verfolgt man hilflos, wie das Unheil seinen Lauf nimmt. Karen Rose liefert einen spannenden Romantikthriller, der die Leser nicht zuletzt wegen des sensiblen Themas bis zum dramatischen Schluss fesselt. (TD)