Buchrezension Karen Rose – Des Todes liebste Beute

Werbung
Werbung

 

KAREN ROSE
Des Todes liebste Beute
I’m Watching You
Band 3 der „Chicago“-Serie
Romantikthriller
August 2006
Knaur
TB, €9,99/ E-Book, €9,99

 

 


Spät abends verlässt Staatsanwältin Kristen Mayhew ihr Büro und trifft auf dem Weg zum Parkdeck auf einen Fremden. Ihre anfängliche Angst schlägt rasch in Erleichterung um, als Abe Reagan sich als Polizist erweist und ihr beisteht, als sie in ihrem Wagen Beweisstücke für mehrere Mordfälle deponiert findet. Die Opfer sind allesamt ehemalige Angeklagte, die vor Gericht freigesprochen wurden. Ein Unbekannter, der sich als ihr ergebener Diener ausgibt, hat es sich zur Aufgabe gemacht, ihnen die seiner Meinung nach gerechte Strafe zukommen zu lassen. Neben der negativen Publicity droht der Juristin auch noch Gefahr durch einen Mafioso, dessen Sohn ebenfalls in das Visier des Rächers gerät. Abe setzt alles daran, für Kristens Sicherheit zu sorgen. In dieser Ausnahmesituation entdecken die beiden verschlossenen Einzelgänger Gefühle füreinander.

Karen Rose schreibt in ihrem Genre mit das Beste, was es seit einigen Jahren gibt. In der Romantic-Suspense-Szene sticht sie durch eine sehr ausgewogene Verteilung der Liebesgeschichte und des Thrilleranteils in ihren Büchern heraus. So brilliert sie auch in „Des Todes liebste Beute“ mit dieser Kombination. Spannend und mitreißend ist die Jagd nach Kristens heimlichem Verehrer. Mehr als einmal gerät die Heldin in bedrohliche Situationen, vor denen Abe sie eigentlich beschützen wollte. Ihre Zerbrechlichkeit rührt ihn, entdeckt er in ihr doch eine Schicksalsgenossin, die wie er ein Trauma aus der Vergangenheit nicht vollständig verarbeiten konnte. Abe erweist sich dadurch als ein sehr rücksichtsvoller Held, der die Belange der Frau, in die er sich verliebt hat, über alles stellt. So ist der Romantikfaktor hoch, aber auch Thrillerfans kommen voll auf ihre Kosten. (TD)