Buchrezension Karen Rose – Der Rache süßer Klang

Werbung
Werbung

 

KAREN ROSE
Der Rache süßer Klang
Nothing to Fear
Band 4 der „Chicago“-Serie
Romantikthriller
Februar 2007
Knaur
TB, €9,99/ E-Book, €9,99

 

 


Eine misshandelte Frau würde Dana Dupinsky niemals abweisen. So finden auch Jane Smith und ihr in sich gekehrter Sohn Erik bei der Betreiberin des Hanover House Zuflucht. Dana und die anderen Freiwilligen des Frauenhauses spüren, dass mit der Frau etwas nicht stimmt. Die Wahrheit erkennen sie aber nicht. Hinter „Jane“ verbirgt sich die eiskalte Mörderin Sue Conway, zu deren perfidem Racheplan die Entführung des taubstummen kleinen Alec gehört. Dessen Patenonkel, der Sicherheitsberater Ethan Buchanan, verfolgt auf Wunsch der Eltern ohne Einschaltung der Polizei ihre Spur, die sich in Chicago verliert. Am Busbahnhof lernt er Dana kennen. Für beide ist es Sympathie auf den ersten Blick, woraus sich schnell mehr entwickelt. Der Zeitpunkt ist jedoch denkbar ungeeignet. Mehrere von Danas Freunden fallen Verbrechen zum Opfer. Niemand kommt auf die Idee, dass die Gefahr in unmittelbarer Umgebung lauert.

Karen Rose gelingt es, mit „Der Rache süßer Klang“ gleich zweifach Gänsehaut auszulösen. Da ist zum einen die Romanze zwischen Dana und Ethan, die beide eine Schuld abtragen, die sie in der Vergangenheit meinen auf sich geladen zu haben. Ihre Prioritäten werden durch die Begegnung etwas verschoben. Während jeder den Geheimnissen des anderen auf den Grund geht, entwickelt sich eine tiefe Verbundenheit, die in zärtlicher Hingabe mündet. Auf der anderen Seite hat die Autorin mit Sue Conway eine wahrlich furchterregende Killerin geschaffen, die in Sachen Heimtücke ihresgleichen sucht. Das Bedrohungspotenzial für die Protagonisten wird immer größer und sorgt durch den konstant ansteigenden Spannungsbogen für packende Unterhaltung. Romantic-Suspense-Leser sollten an diesem hervorragenden Genrevertreter nicht vorbeigehen. (TD)