Buchrezension Jana DeLeon – Mordsmäßig schön

Werbung
Werbung

 

JANA DELEON
Mordsmäßig schön
Lethal Bayou Beauty
Band 2 der „Miss Fortune“-Serie
Krimi
Oktober 2015
Self-Published
TB, € 12,83/ E-Book, €4,99

 

 


Dass es nicht die beste Idee war, aus Sicherheitsgründen als Bibliothekarin und ehemalige Schönheitskönigin Sandy-Sue Morrow im Südstaatenkaff Sinful unterzutauchen, ist CIA-Agentin Fortune Redding schon nach wenigen Tagen klar. Durch die umtriebigen Seniorinnen Gertie und Ida Belle von der Sinful Ladies Society, die vor Urzeiten selbst Spezialaufträge ausgeführt haben, wurde sie gleich in eine Polizeiermittlung verwickelt. Jetzt droht ihre Tarnung erneut aufzufliegen, denn für das anstehende Sommerfest der Stadt hat die konkurrierende Frauenvereinigung einen Schönheitswettbewerb für Kinder vorgeschlagen, bei dem Fortune, die mit Beauty und Mode nichts am Hut hat, mitwirken soll. Schnell gerät sie mit Jurykollegin Pansy Arceneaux, einem heimgekehrten Möchtegern-Hollywoodstarlet und Tochter der Erzfeindin ihrer betagten Freundinnen, aneinander. Als diese kurz darauf ermordet wird, gilt Fortune als Hauptverdächtige und muss sich mit Deputy Carter LeBlanc, dem sexy Ex-Marine, auseinandersetzen, der verhindern will, dass sie sich mit ihren zwei Kumpaninnen wieder einmal in eine seiner Ermittlungen einmischt.

Wie schon in ihrem ersten „Miss Fortune“-Krimi lässt es Jana DeLeon auch im zweiten humormäßig gehörig krachen. Die Ich-Erzählerin ist in ihrem Versteck weiterhin so unauffällig wie ein bunter Hund, woran ihre Mitstreiterinnen maßgeblichen Anteil haben. So gut sich Fortune in der kurzen Zeit schon eingelebt hat, bleibt das Kleinstadtleben für sie doch ein großes Mysterium, woraus sich immer wieder aberwitzige Situationen ergeben, die eines der Herzstücke der Romane bilden. Das andere ist die unkonventionelle Verbrechensaufklärung des Trios und seiner Helfershelfer, die nicht selten in vergnüglichen Slapstick ausartet. Das Sahnehäubchen ist da noch das leichte Knistern zwischen Fortune und Carter, das in Zukunft sicher noch für einige Aufregung sorgen wird. (TD)