Buchrezension Emily Bold – Klang der Gezeiten

Werbung
Werbung

 

 

EMILY BOLD
Klang der Gezeiten
Einzelroman
Frauenroman/ Gegenwartsliebesroman
Juni 2014
Ullstein/ Montlake Romance
TB, €9,99/ E-Book, €4,99

 

 


Piper Colby weiß, wie sich das wahre Glück im Leben anfühlt, denn sie erlebt es jeden Tag aufs Neue. Ihr Freund Daniel liebt und verehrt sie, und seit beide wissen, dass sie ein Baby erwarten, werkelt er jede freie Minute an ihrem gemeinsamen neuen Zuhause am Meer. Doch dann bricht Pipers Welt von einem auf den anderen Tag komplett zusammen. Daniel stirbt an einer Hirnblutung, während er im Haus arbeitet. Piper bleibt hochschwanger allein zurück, jeglicher Lebensfreude, all ihrer Träume und der Liebe ihres Lebens beraubt. Einzig der Halt durch ihren guten Freund Kevin und ihr ungeborenes Kind geben ihr die Kraft, nicht aufzugeben. Doch als Piper erfährt, welch tiefe Gefühle Kevin wirklich für sie hegt, droht sie, auch noch ihn zu verlieren.

In Emily Bolds erster Verlagsveröffentlichung – nach mehreren erfolgreichen Publikationen als Indie-Autorin – ist bereits auf den ersten Seiten die tiefe Verzweiflung der Protagonistin spürbar, die durch die gedanklichen Rückblenden an glückliche Zeiten nur noch deutlicher wird. Ohnehin sind Pipers Gefühle durch die Ich-Erzählperspektive immer präsent, sodass es sehr ans Herz geht, ihren Trauerweg direkt mitzuverfolgen. Doch nach einem Tal voller Tränen und Verzweiflung hegt die Heldin auch wieder Hoffnung und neue Träume, ohne jedoch zu vergessen, was sie verloren und geliebt hat. Mit viel Emotionalität und Behutsamkeit ist es der Autorin gelungen, eine Geschichte darüber zu erzählen, dass man sein Glück auch nach einem schweren Verlust wieder finden kann – eine Botschaft, die einen das Buch am Ende gleichzeitig mit einer Träne im Auge und einem Lächeln im Gesicht zuklappen lässt. (MS)