Buchrezension Dee Henderson – Amandas Geheimnis

Werbung
Werbung

 

Dee Henderson
Amandas Geheimnis
The Witness
Einzelband
Christlicher Liebesroman/ Thriller
September 2006
Johannis
SC, €18,50

 

 


Nach der Ermordung ihres Verlobten entdeckte Amanda Griffin seine Verbindungen zu einem Gangsterboss. Seitdem hält sie sich verborgen und wechselt häufig ihre Identität. Als Zeugin eines Mordfalls erregt sie die Aufmerksamkeit des Polizisten Luke Granger. Er möchte ihr helfen, aber sie hat ihr Vertrauen in Behörden verloren und taucht unter. Drei Jahre später ist Luke Polizeichef, als eine Sensation für Schlagzeilen sorgt. Ein Millionär hat in seinem Testament offenbart, dass er zwei uneheliche Töchter hat. Mit seinen Beamten kümmert Luke sich um die Sicherheit der Erbinnen. Dabei entdeckt er deren Verbindung zu Amanda. Marie und Tracey hatten ihre Halbschwester totgeglaubt. Jetzt geraten auch sie in Gefahr. Die Verbrecher wollen über sie an Amanda, die in die Stadt zurückgekehrt ist, herankommen.

Obwohl der Titel des Buches Amanda als Protagonistin vermuten lässt, gibt es keine Hauptfigur, sondern ein Ensemble an Darstellern. Das Schicksal dreier Schwestern und der Männer, die sie lieben, wird beleuchtet. Der Fokus wechselt zwischen mehreren Personen hin und her, was der Erzählung zuweilen einen episodenhaften Charakter verleiht. Die Fülle der Agierenden und verschiedenen Handlungsstränge macht die Geschichte sehr komplex, dennoch kann man ihr gut folgen. Nicht immer ist sofort ersichtlich, wohin bestimmte Wendungen führen sollen, schlussendlich ergeben aber alle einen Sinn. Einzig die Tatsache, dass einige Figuren gläubig sind, ab und an über Gott reden oder stille Gebete gen Himmel schicken, unterscheidet das Buch von einem geläufigen Spannungsroman. Denn Dee Henderson schont ihre Leser nicht. Nicht allen Schwestern ist in diesem abwechslungsreichen christlichen Thriller ein glückliches Ende vergönnt. (TD)