Buchrezension Cindi Madsen – Cinderella kann mich mal!

Werbung
Werbung

 

CINDI MADSEN
Cinderella kann mich mal!
Cinderella Screwed Me Over
Einzelband
Gegenwartsliebesroman
Oktober 2014
Heyne
TB, € 9,99/ E-Book, €9,99

 

 


Darby Quinn ist schon dreißig Jahre alt, aber irgendwie klappt es nicht so recht mit dem Traumprinzen und der Liebe. Zahlreiche Katastrophen-Dates und unbefriedigende Beziehungen pflastern ihr bisheriges Leben, und so beschließt sie, dem ganzen Liebesfirlefanz abzuschwören. Blöd ist nur, dass gerade jetzt ein ziemlich zuckriges männliches Exemplar ihr neuer Nachbar wird. Dabei hat Darby klare Regeln aufgestellt. Sie will nie wieder etwas mit einem Mann anfangen, der im selben Haus wohnt, und Lügner kommen ihr schon gar nicht in die Tüte. Damit ist Jake Knight aus dem Rennen, behauptet er doch, er sei der Besitzer ihres Lieblingsrestaurants. Dabei hat Darby ihn dort noch nie gesehen. Da Jake aber einfach nicht lockerlässt, hadert die junge Frau mit ihren Vorsätzen, und bald müssen beide begreifen, dass die Liebe ihre ganz eigenen Gesetze hat.

Cindi Madsens „Cinderella kann mich mal!“ ist eine amüsante kleine Liebesgeschichte, aber leider auch nicht mehr. Wirkt die sympathische Darby mit ihren Regeln und ihrer Vorsicht anfangs noch erfrischend, geht sie einem ab der zweiten Hälfte des Romans doch ein bisschen auf die Nerven. Trotz schlechter Erfahrungen wird nicht so ganz deutlich, wieso sie sich nicht von ihren Gefühlen leiten lässt. Etwas Spontaneität hätte da nicht nur der Protagonistin gut getan, sondern auch der Handlung, die zu geradlinig auf ein typisches Happy End zusteuert. So sind Überraschungen leider Fehlanzeige. Immerhin ist Jake aber ganz zauberhaft mit seinen Eroberungsversuchen, und die Autorin weiß das Ganze auch stilistisch stimmig zu verpacken. (StS)