Buchrezension Caroline Vermalle – Und wenn es die Chance deines Lebens ist?

Werbung
Werbung

 

CAROLINE VERMALLE
Und wenn es die Chance deines Lebens ist?
Une collection de trésors miniscules
Einzelband
Frauenroman
September 2015
Bastei Lübbe
TB, €8,99/ E-Book, €7,99

 


Frédéric Solis wirkt auf den ersten Blick wie ein glücklicher und erfolgreicher Mann. Er ist als Anwalt auf Promischeidungen spezialisiert und wohnt in einem wunderschönen Palais mitten in Paris. Als leidenschaftlicher Kunstsammler mit einem Faible für teure Bilder hat er jedoch hohe Schulden. Und obwohl er um seine Liaison mit dem Topmodel Marcia Gärtener beneidet wird, überwirft er sich mit ihr, weil sie ein Kind von ihm erwartet. Vor über dreißig Jahren wurde Frédéric als Siebenjähriger von seinem Vater verlassen, der laut dem Rest seiner Familie ins Gefängnis musste, deshalb möchte er selber keine Kinder. Als ihn eines Tages die Nachricht einer Erbschaft erreicht, weiß er nicht so ganz, was er von der Sache halten soll. Ein gewisser Fabrice Nile hat ihm eine Schatzkarte mit Aussicht auf ein impressionistisches Meisterwerk und mehrere Fahr- und Eintrittskarten hinterlassen. Nach anfänglichem Zögern begibt sich Frédéric auf eine Reise, die ihn zu Erinnerungen an seine Kindheit bringt.

In „Und wenn es die Chance deines Lebens ist?“ erzählt Caroline Vermalle auf wunderbare Weise die Schicksale mehrerer interessanter Charaktere. Im Fokus stehen Frédéric und Marcia, doch gibt es noch zahlreiche Nebenfiguren, die das Geschehen bereichern. Alle haben eigene Probleme, sind aber gleichzeitig in die Geschichte um das sonderbare Erbe verstrickt, dessentwegen sich der Held auf einen abenteuerlichen Weg begibt. Als dieser auf sein Ziel zusteuert, führt die Autorin geschickt die verschiedenen Stränge zusammen und lässt sie in einem herzerwärmenden Happy End für alle Beteiligten münden, das zum Nachdenken darüber anregt, wie wertvoll das Leben und die Gefährten sind, die man dabei trifft. (SW)